[Rezension] Debbie Macomber - "Winterglück"

Debbie Macomber - Winterglück (Rose Harbor #1)
(auch erhältlich in älterer Auflage als „Der Traum vom Glück“)
Roman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: www.buerosued.de
Umschlagabbildung: © Flora Press
ISBN 13: 978-3-734-10249-3
Seiten: 415 Seiten
Erschienen: 19. Oktober 2015
Originaltitel: „The Inn at Rose Harbor“
Übersetzer: Niona Bader

Buchrückentext
„Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed and Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …“

Meine Meinung
Ich hatte Lust auf einen leichten Frauenroman und bin auf die Rose-Harbor-Reihe aufmerksam geworden – und ich habe mit dem ersten Band genau das bekommen, was ich gesucht habe: Eine unterhaltsame Geschichte, in die ich abtauchen konnte, mit sympathischen Charakteren, die ich gerne begleitet habe. Und wen es nicht stört, dass auch schon mal ein Kaminfeuer brennt oder es draußen kalt ist, der kann den Auftakt der Reihe „Winterglück“ auch gut im Sommer lesen.

Kern der Geschichte ist das Bed and Breakfast „Rose Harbor“, das Jo Marie nach dem Tod ihres Mannes in dem kleinen Küstenörtchen Cedar Cove eröffnet – doch man lernt nicht nur Jo Marie und ihre Geschichte kennen, sondern auch noch die beiden ersten Gäste von ihr, Abby und Josh, die beide aus eher unangenehmen Gründen anreisen und die man im Verlauf des Buches dann auch näher kennenlernt.

Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt in der Geschichte, weil sie lebendig erzählt ist und wie aus dem Leben gegriffen erscheint. Anfangs hat es mich etwas irritiert, dass Jo Marie als Ich-Erzählerin auftritt und von ihren Erlebnissen berichtet, während die Kapitel um Abby und Josh von einem allwissenden Erzähler geschildert werden – aber daran habe ich mich doch schnell gewöhnen können und habe mich so auch mit Jo Marie sehr verbunden gefühlt.

Es ist nicht einfach nur ein leichter Roman, denn alle drei Figuren haben so ihre Päckchen zu tragen und nicht immer liegt die Lösung direkt und klar auf der Hand. Manches ist dann aber doch sehr vorhersehbar, trotzdem fand ich die Geschichte glaubhaft und habe die drei sympathischen Charaktere gerne begleitet. 

Jo Marie habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen – sie hat eine schwere Zeit hinter sich und versucht nun, nach vorne zu schauen und sich und ihrem Leben wieder eine Chance zu geben. Sie ist eine liebenswerte Person, die sich gerne für andere einsetzt, durch einen Schicksalsschlag aber eine Zeit lang sehr zurückgezogen gelebt hat. Auch Abby mochte ich gerne, vor allem weil sie eine tolle Erfahrung macht, die sie sehr verändert – und das zum Positiven. Josh ist ebenfalls sympathisch und auch seine Geschichte könnte mich fesseln – ich bin schon gespannt, ob man alle drei Figuren in den nächsten Bänden wiedertreffen wird.

Sehr gut gefallen hat mir, dass am Ende schon neugierig gemacht wird auf den Folgeband, indem sich nämlich die ersten Gäste für das Frühjahr ankündigen – und die scheinen auch schon direkt ein Geheimnis mitzubringen. Ich bin auf jeden Fall neugierig geworden und freue mich schon, die Reihe um Rose Harbor fortzusetzen – diesem ersten Band der Reihe gebe ich gerne 4 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Die Geschichte um das kleine Bed and Breakfast „Rose Harbor“ mit seinen interessanten Gästen hat mich von Anfang an gepackt – ich habe die drei sympathischen Hauptfiguren gerne begleitet und freue mich schon auf ein Wiedersehen. Der Schreibstil ist zwar einfach, aber angenehm zu lesen und sehr lebendig, und auch wenn einiges doch vorhersehbar war, fand ich die Geschichte glaubhaft. Ich bin wirklich sehr gut unterhalten worden und gebe diesem Auftakt der Rose-Harbor-Reihe 4 von 5 Sternen.

Rose Harbor-Reihe
1. Winterglück (Der Traum vom Glück)
2. Frühlingsnächte (Rückkehr nach Rose Harbor)
3. Sommersterne
4. Herbstleuchten
5. Rosenstunden


1 Kommentar:

  1. Da ich sehr gern jahreszeitenspeziell lese, werde ich es mir mal für die gemütliche Zeit vormerken und mich dann durch die Jahreszeiten lesen. Mochte ich bei Nora Roberts schon 😉

    AntwortenLöschen

Kommentare: