[Rezension] Christine Kabus - "Im Land der weiten Fjorde"

Christine Kabus - Im Land der weiten Fjorde
2 Zeitebenen

Verlag: Bastei-Lübbe
Umschlaggestaltung: Johannes Wiebel, punchdesign
Titelillustration: © Alexander Vershinin /Shutterstock; Claudia Carlsen /Shutterstock
ISBN 13: 978-3-404-16758-6
Seiten: 590 Seiten
Erschienen: 14. März 2013

Buchrückentext
„Nach dem Tod ihrer Mutter erfährt Lisa, dass diese als kleines Kind adoptiert wurde. Ein Medaillon mit einem vergilbten Foto ist die einzige Spur zu ihren Vorfahren. Sie führt Lisa nach Norwegen, in den beschaulichen Ort Nordfjordeid. Die Menschen dort reagieren sehr unterschiedlich auf die Ankunft der jungen Deutschen. Während sie in der warmherzigen Nora sogleich eine Vertraute findet, begegnet der alte Finn ihr mit kaum verborgener Ablehnung. Auch der wortkarge Reitlehrer Amund scheint Vorbehalte gegen Lisa zu haben. Je länger sie in das Leben am Fjord eintaucht, desto sicherer ist sie, dass sie auf der richtigen Fährte ist und dass in der Familiengeschichte ihrer Mutter dunkle Geheimnisse schlummern, deren Schatten bis in die Gegenwart reichen ...“

[Rezension] Petra Hülsmann - "Glück ist, wenn man trotzdem liebt"

Petra Hülsmann - Glück ist, wenn man trotzdem liebt
Frauenroman

Verlag: Bastei-Lübbe
Umschlaggestaltung: FAVORITBÜRO, München
Titelillustration: © Shutterstock /alicedaniel
ISBN 13: 978-3-404-17364-8
Seiten: 415 Seiten
Erschienen: 10. Juni 2016

Buchrückentext
„Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen...“

[Rezension] Naomi Wood - "Als Hemingway mich liebte"

Naomi Wood - Als Hemingway mich liebte
Historischer Roman, Romanbiographie

Verlag: Hoffmann und Campe
Umschlagabbildung: George Hoyningen-Huene, Condé Nast Archive /CORBIS
ISBN 13: 978-3-455-40559-0
Seiten: 367 Seiten
Erschienen: 10. März 2016
Originaltitel: „Mrs. Hemingway“
Übersetzer: Gerlinde Schermer-Rauwolf, Robert A. Weiß

Buchrückentext
„Im Sommer 1926 fahren Hemingway und seine Frau Hadley von Paris in ihr Haus in Südfrankreich. Sie verbringen ihre Tage mit Schwimmen, Bridge, Drinks - und Hadleys bester Freundin Pauline. Dass diese zugleich Hemingways Geliebte ist, scheint Mrs. Hemingway Nr. 1 in Kauf zu nehmen - vorerst. Bald ist klar: Weder sie noch Pauline wird die letzte Ehefrau sein.“

[Leseeindruck] Jan Guillou - "Die Brückenbauer"

Jan Guillou - Die Brückenbauer
Historischer Roman

Verlag: Heyne-Verlag
Umschlaggestaltung und Motiv: Johannes Wiebel | punchdesign, München, unter Verwendung von shutterstock.com © Peter R Foster IDMA und © Artography
ISBN 13: 978-3-453-41077-0
Seiten: 800 Seiten
Erschienen: 9. Dezember 2013
Originaltitel: „Brobyggarna Dandy“
Übersetzer: Lotta Rüegger, Holger Wolandt

Zum Inhalt
„Als ihr Vater vom Fischfang nicht zurückkehrt, werden Lauritz, Oscar und Sverre zu Halbwaisen. Sie sind noch Kinder, trotzdem schickt ihre Mutter sie zu einer Lehre fort in die Stadt. Die drei Jungen nehmen ihr Schicksal klaglos an. Mehr noch. Begierig und gelehrig saugen sie das Wissen in sich auf. Zwanzig Jahre später beenden sie ihr Studium mit Auszeichnung. Aus den drei Fischerjungen sind die besten Brückenbauer des Landes geworden. Doch nur einer scheint seine Bestimmung zu finden.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Montagsfrage] Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen? 

Aus dem Bauch heraus hätte ich gesagt - "erst das Buch". Aber nach kurzem Nachdenken würde ich die Frage doch anders beantworten.

[Rezension] Thommie Bayer - "Spatz in der Hand"

Thommie Bayer - Spatz in der Hand
Gegenwartsliteratur

Verlag: Piper-Verlag
Umschlaggestaltung: Kornelia Rumberg, www.rumbergdesign.de
Umschlagabbildung: plainpicture /Millenium /Diana Coca (Frau am Fenster), plainpicture /Frauke Schumann (Krinleuchter)
ISBN 13: 978-3-492-30504-4
Seiten: 246 Seiten
Erschienen: 10. Juni 2014

Buchrückentext
„Eine heiße Sommernacht in einem Hotel: Hierher hat sich Sabine nach einem Streit mit ihrem Mann zurückgezogen. Da fällt ihr Blick in ein anderes Hotelzimmer, wo sie einen Fremden entdeckt. Aus einer Laune heraus nimmt sie telefonisch zu ihm Kontakt auf, und er lässt sich auf das Geplänkel ein. Schon bald wird mehr daraus, aber noch ahnen beide nicht, dass am nächsten Morgen ein überraschendes Treffen auf sie wartet…“

[Höreindruck] Cody McFadyen - "Der Todeskünstler"

Cody McFadyen - Der Todeskünstler (Smoky Barrett #2)
Thriller

Verlag: Lübbe Audio
ISBN 13: 978-3-7857-4123-8
Dauer: gekürzt, 426 Minuten
Erschienen: 16.10.2007
Originaltitel: „Face of death“
Übersetzer: Axel Merz
Sprecher:  Franziska Pigulla

Zum Inhalt
„Smoky Barrett riecht den Tod, als sie die Tür öffnet. Der Boden und die Wände sind mit Blut getränkt. Auf dem Bett liegen zwei tote Körper – geschändet, entstellt, ausgeweidet. Neben ihnen kauert ein Mädchen. Der Todeskünstler hat sie besucht. Seit Jahren zerstört er ihr Leben, tötet jeden, der ihr lieb ist. Er will sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Er wird wieder zu ihr kommen...“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Debbie Macomber - "Winterglück"

Debbie Macomber - Winterglück (Rose Harbor #1)
(auch erhältlich in älterer Auflage als „Der Traum vom Glück“)
Roman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: www.buerosued.de
Umschlagabbildung: © Flora Press
ISBN 13: 978-3-734-10249-3
Seiten: 415 Seiten
Erschienen: 19. Oktober 2015
Originaltitel: „The Inn at Rose Harbor“
Übersetzer: Niona Bader

Buchrückentext
„Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed and Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …“

[Leseeindruck] Elena Ferrante - "Meine geniale Freundin"

Elena Ferrante - Meine geniale Freundin
Roman

Verlag: Suhrkamp-Verlag
ISBN 13: 978-3518425534
Seiten: 422 Seiten
Erschienen: 29. August 2016
Originaltitel: „L’amica geniale“
Übersetzer: Karin Krieger

Zum Inhalt
„Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.
Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.
Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste Liebesaffären, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen.
Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespältige Nähe: aus Befremden und Zuneigung, aus Rivalität und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das größer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden?“ (Quelle: Verlagsseite)

[Leserunde] Charlotte Link - "Wilde Lupinen"


"Wilde Lupinen" von Charlotte Link

Ich liebe die Sturmzeit-Trilogie und freue mich sehr auf die Fortsetzung - für mich ist es ja ein Re-Read und der zweite Band mein Lieblingsband. Ich hoffe, er kann mich wieder genauso begeistern wie beim ersten Lesen.

[Rezension] Corina Bomann - "Ein zauberhafter Sommer"

Corina Bomann - Ein zauberhafter Sommer
Frauenroman, Liebesroman

Verlag: Ullstein-Verlag
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Titelabbildung: plainpicture /© Ableimages (Schale und Hitergrund); © Gettyimages /© Kadir Barcin (Brombeeren); © FinePic®, München (Illustrationen)
ISBN 13: 978-3-548-28813-0
Seiten: 379 Seiten
Erschienen: 13. Mai 2016

Buchrückentext
„Die 23-jährige Wiebke muss nach einem quälend langen Winter, einer verhauenen Prüfung und einem zähen Beziehungskampf einfach mal raus. Kurzentschlossen besucht sie ihre Tante Larissa an der Müritz. Larissa ist genau so, wie Wiebke gern wäre: unabhängig, stark, eine Lebenskünstlerin. Doch Wiebke merkt, dass auch Larissa ihre Zweifel, Schwächen und Sehnsüchte hat. Ihre Gespräche helfen ihnen, die eigenen Wünsche ans Leben klarer zu sehen. Als die Liebe bei beiden einschlägt, wird ihre sommerliche Schicksalsgemeinschaft zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.“

[Montagsfrage] Gibt es ein Buch, bei dem du nach dem Lesen sofort wusstest, dass du es noch einmal lesen würdest?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Gibt es ein Buch, bei dem du nach dem Lesen sofort wusstest, dass du es noch einmal lesen würdest?


Obwohl ich Bücher ja so gut wie nie ein zweites Mal lese, ist mir doch eines eingefallen - und tatsächlich habe ich hin und wieder schon zu ihm gegriffen und das eine oder andere Kapitel noch mal gelesen.

[Höreindruck] Anne Sanders - "Mein Herz ist eine Insel"

Anne Sanders - Mein Herz ist eine Insel
Roman

Verlag: Random House Audio
ASIN: B06XWWNNLJ
Dauer: ungekürzt, 593 Minuten
Erschienen: 7.4.2017
Sprecher:  Anna Carlsson, Julian Horeyseck, Gabriele Blum

Zum Inhalt
„Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …“ (Quelle: Verlagsseite)

[Monatsrückblick] Juni 2017

Juni 2017

War ich im Mai noch so begeistert, wieder zu meiner alten Leseform zurückgefunden zu haben, war das im Juni wieder anders - und der Grund ist einfach. Ich habe das Fahrradfahren für mich entdeckt und bin bei dem tollen Wetter einfach immer unterwegs gewesen. Und leider hatte ich diesmal auch wieder kein so tolles Händchen bei der Buchauswahl - es gab viele "ganz nette" Bücher, drei wirklich gute, aber leider wieder kein Highlight. Mmh - es ist einfach wie verhext, ich habe Lust zu lesen, aber kaum etwas kann mich so richtig fesseln; und dabei habe ich mich diesmal sogar an Genres herangewagt, die ich sonst nicht so favorisiere. Hast du vielleicht eine Idee, was ich gegen diese merkwürdige Lesestimmung noch machen kann?