[Rezension] Sophia Bergmann - "Zum Glück ein Jahr"

Sophia Bergmann - Zum Glück ein Jahr
Frauenroman

Verlag: Diana-Verlag
Umschlaggestaltung: t.mutzenbach design, München
Umschlagabbildung: Oksana Alekseeva, somen, Drekhann /shutterstock.com
ISBN 13: 978-3-453-35891-1
Seiten: 334 Seiten
Erschienen: 14. November 2016

Buchrückentext

„Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nelly den Verlust ihres geliebten Mannes immer noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Ihnen wird klar, dass auch ihr Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.“

Meine Meinung
Ich bin zufällig auf das Buch gestoßen, als ich auf der Suche war nach einem warmherzigen Roman, den ich gemeinsam mit meiner Freundin lesen kann – und ich bin fündig geworden, denn die Geschichte um die Freundinnen Nelly und Julia war genau die richtige und hat Erwartungen erfüllt.

Im Mittelpunkt des Buches stehen die beiden unterschiedlichen, aber dennoch besten Freundinnen Nelly und Julia. Nelly ist eine starke Frau, die aber seit dem Tod ihres geliebten Ehemannes Lazlo den Boden unter den Füßen verloren hat und auch ein Jahr später immer noch nicht von ihm ablassen kann. Julia dagegen ist Hausfrau und Mutter – und das mit Leib und Seele, und trotzdem fühlt sie, dass irgendwas nicht stimmt, dass dieses Leben nicht das ist, was sie sich wünscht. Aus einer Laune heraus erstellen die beiden eine Liste an Dingen, die sie „abarbeiten“ wollen – und dabei machen sie nicht nur neue und interessante Erfahrungen, sondern lernen vor allem eine Menge über sich und das eigene Leben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen – nicht nur, weil die Geschichte angenehm erzählt ist mit vielen Episoden, die einfach nur lustig sind, aber auch mit ernsten Abschnitten, die zum Nachdenken anregen, sondern auch, weil ich die Protagonistinnen sehr mochte, so unterschiedlich sie auch waren. Jede von ihnen bot Seiten, mit denen ich mich identifizieren konnte, und so konnte ich mich in viele Szenen auch gut hineinversetzen. Natürlich gab es auch Situationen, die ein wenig überspitzt und überzogen wirkten, trotzdem habe ich mich wohl gefühlt in der Geschichte und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Dabei gibt es einige überraschende Wendungen, die ich so nicht vorhergesehen hatte und die die Lektüre noch mal spannender gemacht haben.

Toll fand ich die Entwicklung der beiden Freundinnen – durch die verschiedenen Aufgaben, die sie sich vorgenommen haben zu erledigen, wachsen sie zum Teil über sich hinaus, lernen aber vor allem viel über sich und auch über ihre Freundschaft. Da gibt es immer wieder Situationen, wo sie unterschiedlicher Meinung sind und sich die beiden wieder zusammenraufen müssen, toll aber sind vor allem die Momente, wo sie sich ihrer selbst bewusst werden, sie Dinge an sich erkennen und dann auch, was weiter zu tun ist. Und tatsächlich hat sich dann nach einem Jahr wirklich viel in den Leben der beiden Freundinnen geändert und beide fühlen sich in ihrer Haut wieder wohler.

Es ist ein Buch über Liebe und Freundschaft, über Verlust und Trauer, vor allem aber ein Buch, das einlädt, das eigene Leben kritisch zu betrachten und es schließlich auch selbst in die Hand zu nehmen. Die Geschichte um Nelly und Julia wird warmherzig erzählt, dabei kommt neben vielen ernsten Gedanken aber auch der Humor nicht zu kurz. Der Schreibstil ist angenehm zum Lesen, sehr lebendig durch viele Dialoge, abwechslungsreich durch eingestreute Emails, die sich die beiden Freundinnen schreiben und einfach frisch und locker. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und gebe ihm 4 von 5 Sternen, einen Zusatzstern gebe ich noch obendrauf für meine beste Freundin, die von dem Buch sehr begeistert war. 

Mein Fazit
Ein warmherziger Roman über zwei unterschiedliche Frauen, die gemeinsam eine Liste ungewöhnliche Dinge abarbeiten wollen, und die dabei eine Menge über sich und ihre Freundschaft lernen. Eine oft leichte Geschichte, die auch an Humor nicht spart, die aber immer wieder auch ernste Kapitel hat und zum Nachdenken einlädt. Unerwartete Wendungen und ungeahnte Überraschungen haben die Geschichte nie langweilig werden lassen, durch den angenehm flüssigen und lebendigen Schreibstil sind die Seiten rasch dahingeflogen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, einen Zusatzstern für meine beste Freundin, mit der ich das Buch gemeinsam lesen durfte.


Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    ich habe Deinem Fazit nichts hinzuzufügen und finde das Buch hat jeden der 5 Sterne verdient.
    Es hat mir großen Spaß gemacht es mit Dir zu lesen.
    Danke und liebe Grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,

      ich habe dir zu danken! Und bestimmt werden wir bald wieder ein Buch finden, das uns so begeistern kann wie dieses hier - oder aber Sophia Bergmann schrebit jetzt rasch einen neuen Roman... ;-)

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: