[Leserunde] Kurt Palka - "Das Geheimnis der Pianistin"


Leserunde zu "Das Geheimnis der Pianistin" von Kurt Palka

Mich hat der Klappentext zu diesem Buch sofort angesprochen - und nicht nur mich. Deshalb freue ich mich nun, dass ich gemeinsam mit anderen lieben Bloggerinnen dieses Buch lesen werde. :-) 

Zum Inhalt
"Kanada in den Dreißigerjahren: Hélène Giroux ist Französin, eine begnadete Musikerin und stammt aus einer Familie von Klavierbauern. Mehr wissen die Bewohner des Örtchens Saint Homais nicht über die neue Pianistin und Chorleiterin ihrer Gemeinde. Bis die Polizei auftaucht und Hélène wegen Mordverdachts unter Hausarrest stellt. Bald kursieren die wildesten Gerüchte über sie. Doch die abenteuerliche Lebensgeschichte, die schließlich ans Licht kommt, übertrifft jegliche Vorstellung …" (Quelle: Bastei-Lübbe)

Der Ablauf
Jeder liest, so schnell er mag. Das Fazit zu den einzelnen Abschnitten kann unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar eintragen - bitte achte darauf, dass du den richtigen Abschnitt erwischst, denn es soll ja keiner gespoilert werden. :-)

Einteilung
Leseabschnitt 1: Kapitel 1 - 10
Leseabschnitt 2: Kapitel 11 - 19
Leseabschnitt 3: Kapitel 20 - Ende

Teilnehmer
Hibi vom Blog In the prime time of life
Andrea vom Blog Leseblick
Nina vom Blog Book Blossom
und ich :-)

Wer mitlesen möchte, kann natürlich gerne jederzeit mit einsteigen. Einfach kurz melden, ich werde dich dann in die Teilnehmerliste aufnehmen. Auch Stalker sind herzlich willkommen - wir freuen uns über jeden Kommentar! 
                                                                      
                                                                                                  Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Antworten
    1. So - ich mach dann mal den Anfang.

      Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen, irgendwie hat sie auf mich so einen ganz eigenen Sog. Ich finde die Atmosphäre sehr dicht und auch ein wenig geheimnisvoll. Irgendwie spürt man, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber bisher gibt es nur Andeutungen.

      Mir gefällt auch das Thema "Klavierbauer" sehr gut, ist einfach mal was anderes und ich finde, man spürt die Leidenschaft, die in dem Beruf steckt (wobei ich die auch bei dem Schuster gespürt habe ...).

      Hach - ihr merkt schon, das Buch ist bisher genau meins. Ich freue mcih scon aufs Weiterlesen!

      Löschen
    2. Auch ich habe das Buch begonnen und bin wie du, Sabine, voll in der Geschichte angekommen. Ich mag diese zwei Zeitebenen und das erste Mal seit langer Zeit ist es nicht so, dass ich eine davon `bevorzuge´. Da ist einerseits das Geheimnisvolle - was ist passiert, das Hélène da einholt ? und ich mag die Klavierbauer-Geschichten.
      Wie du siehst, Sabine, wir empfinden das Buch bisher sehr ähnlich.
      Mir gefallen aber auch die Figuren- und Kulissenbeschreibungen. Ich fühle mich in diese Zeit abgeholt/von dem Autor in seine Geschichte entführt. Gern würde ich ohne Unterbrechung weiterlesen.

      Löschen
    3. So ihr Lieben :)
      Sorry für meine Verspätung. Der erste Urlaubstag war gestern dem Hausputz gewidmet, aber heute geht der Urlaub dann los :P

      Ich habe auf den ersten Seiten tatsächlich kleine Problemchen gehabt, aber nach 40 Seiten kam dann auch für mich ein Fluss rein. Anfangs hat mir tatsächlich ein kleiner Wink gefehlt, welches Jahr gerade ist. Zum Ende des Abschnitts gab es ja dann öfters mal ne Jahreszahl für Andrea.

      Die Wechsel der Vergangenheit und Gegenwart finde ich ab und zu noch gewagt, aber auch das wird sich legen. Den Inhalt finde ich bisher wie ihr sehr gut. Spannend vor allem, da man so gar nicht weiß, was da mit Nathan passiert ist. Ich tippe übrigens auf ne Lovestory zwischen Héléne und Chandler ;)

      Die Zeit, die Stadt und auch sonstige Beschreibungen sind dem Autor sehr gelungen. Es ist ja sein erstes Buch, welches ins Deutsche übersetzt wurde. Bin gespannt :)

      Löschen
    4. @Andrea: das anfängliche Vermissen einer Jahreszahl hatte sich auch bei mir eingeschlichen, aber dann war ich angekommen.
      Was David Chandler betrifft, habe ich auch so ein Gefühl. Mal schauen, wohin es uns führt. Was die Vergangenheit/Gegenwart betrifft: es liegt an dem Wechsel innerhalb eines Kapitels, oder ?

      Löschen
    5. Genau diesen Wechsel meine ich. Manchmal ist ja noch dieser hübsche Schnirkel, aber manchmal ist der Wechsel auch einfach nur ein neuer Absatz. Da hätte ich mir gerne eine einheitliche Lösung gewünscht. Aber sobald man die Charaktere kennt, merkt man ja sehr schnell, wo man sich gerade befindet ;)

      Löschen
    6. Das wurde nicht gerade geschickt gelöst, da gebe ich dir recht.

      Löschen
    7. Ja stimmt - anfangs hatte ich da auch kein richtiges Zeitgefühl, bis die erste Jahresangabe kam...

      Löschen
    8. Hallo ihr Lieben! :)

      Leider habe ich es nicht früher geschafft mit dem Buch zu beginnen. Der Stress zur Weihnachtszeit nimmt zu, sowohl privat als auch beruflich. Nun habe ich aber die ersten 10 Kapitel geschafft. Hier meine Eindrücke dazu:

      An die Erzählweise des Autors musste ich mich erst gewöhnen, doch hat diese auch einen ganz besonderen Zauber, der der Geschichte eine tolle Sogwirkung schenkt.
      Beide Zeitebenen sind interessant zu lesen, wobei ich die Helene der Vergangenheit viel aufgeweckter und lebendiger empfinde, als die Helene der Gegenwart. Diese ist eher ruhig und geheimnisvoll. Was so schreckliches passiert sein könnte, habe ich bisher noch nicht erahnen können. Ich mag das, denn dann beibt die Geschichte spannend! :)
      @ANDREA: Eine Lovestory zwischen Helene und Chandler vermute ich ebenfalls.

      Der Aspekt des Klavierbauens und auch Spielens ist wirklich toll! Ich erfahre sehr gerne über solche Details der Herstellung in frühren Jahren. Deshalb hat mich das Buch auch so neugierig gemacht.

      Liebe Grüße
      Nina ♥♥♥

      Löschen
    9. Hallo Nina, willkommen in unserer Runde :)
      Auch wenn wir bereits durch sind, würde ich mich freuen, wenn du uns deine Eindrücke dennoch kurz hierlässt.

      Rückblickend gebe ich dir absolut recht in Hinsicht auf Hélène. In der Vergangenheit treffen es die Wörter aufgeweckt und lebendig sehr. In der Gegenwart ist sie wirklich eher kühl und ruhig dargestellt. Lass dich weiterhin in den Sog hineinziehen :)

      Löschen
    10. Oh wie schön, Nina kommt ja doch noch und lässt uns teilhaben !
      Mach dir keinen Stress, die Runde werde ich solange verfolgen, bis du mit dem Buch durch bist.

      Der Klavierbau und das Spielen scheint auch dir sehr gut zu gefallen. Dies war das erste, was Sabine und mir positiv aufgefallen ist.

      Was die Erzählweise betrifft, meinst du sicher auch die zwei Ebenen, die fließend ineinander übergehen. So erging es uns anfänglich auch, bis wir uns daran gewöhnt hatten.

      Hélène und ruhig, den Punkt habe ich auch angesprochen.

      Ich bin sehr gespannt, wie dir der weitere Verlauf gefällt.
      Viel Spass !

      Löschen
    11. Huhu liebe Nina, schön, dass du auch mitliest. :-) Und lies einfach in dem Tempo, wie du es schaffst. Wir werden dich mit begleiten.

      Deine Beschreibung von Helenes Charakter in den verschiedenen Zeitebenen ist sehr gelungen - und genau das hat für mcih auch noch mal die Spannung erhöht.

      Löschen
    12. Vielen lieben Dank, dass ist soooo nett von euch. :D ♥♥♥

      Löschen
  2. Antworten
    1. Auch der zweite Abschnitt hat mir gefallen. Jetzt gibt es etwas mehr Einblicke, auch wenn noch nicht ganz klar ist, was da genau passiert ist. Aber dass sie ihm überhaupt noch mal vertraut, nachdem er sie so über den Tisch gezogen hat - das wundert mich doch sehr. Das kann ich eigentlich nur auf die Not schieben, die seinerzeit herrschte.

      Ich finde es ja toll, dass die Bewohner so zu Helene stehen, sich hinter sie stellen und sie nicht direkt verurteilen - das finde ich klasse und kann es auch kaum glauben.

      Ich bin gespannt, was da im letzten Abschnitt jetzt noch zutage kommt. Ich bin auf jeden Fall sehr angetan und werde den Autor auf jeden Fall im Auge behalten!

      Löschen
    2. Das Buch lässt sich aber auch schnell lesen oder kommt es mir nur so vor ? Mir gefallen die Rückblicke und wie sich alles für Hélène und Claire entwickelt hat, trotz Krieg, trotz des verlogenen Nathan (hier hatte ich schon gleich an dem Punkt, an dem das Holz verladen wurde, ein schlechtes Gefühl). Hélène wusste sich immer zu helfen, hat nie gezögert und dies hat auch Claire so selbstbewusst/entschlossen werden lassen.

      @Sabine: Hélène macht es den Leuten und auch mir als Leserin einfach, sie zu mögen. Dass sie gerade in Mr. Chandler und Mildred so gute Freunde findet, gefällt mir ebenfalls. Der Father übt sich ja noch in Zurückhaltung, mit der Musik und damit dem Chor hat sie eine gute Verbindung zu den Leuten. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, sind da ja auch ein paar `ausgestiegen´ und die Lady Agnes? ist da sicher nicht unschuldig daran...auch, dass Hélène doch noch ins Gefängnis muss, wenn auch nur für drei Tage.

      Es passiert ja nun wirklich nicht viel und dennoch bin ich gern bei der Geschichte. Diese ganzen kleinen Feinheiten, die beschrieben werden, diese einfache und dennoch gute Darstellung der Figuren mag ich sehr.

      Löschen
    3. Ashley - Lady Ashley war es. Sie ist es, die andere Leute aus der Gemeinde dazu anstachelt, sich von Hélène abzuwenden.

      Löschen
    4. Zweiter Abschnitt beendet. Wie vermutet, kam ich mit den Zeitensprüngen deutlich besser zurecht. Und wie ihr hatte ich bei Nathan ein schlechtes Gewissen. Ich dachte allerdings, er macht es aus purer Geldgier und nicht aus Eifersucht. Dass er sich nicht nach Xavier umhören würde, war mir auch gleich klar.

      Die Charaktere sind mir leider noch zu blass. Keine Ahnung warum, aber die Gruppierung in Saint Homais mag ich sehr. Also wie sich alles um Hélène schart. Tolle Menschen. Aber wie Sabine schon meinte, ob man zu damaliger Zeit bei solch Vorwürfen wirklich so offen war und nicht darauf gehört hat? Hmm...

      Lady Ashley wird auf jeden Fall etwas mit den weggebliebenen Chorgängern zu tun haben und auch dafür gesorgt haben, dass Hélène 3 Tage im Gefängnis saß. War aber überrascht wie freundlich ihre Aufseherin war. Hatte da gleich mit einer Furie gerechnet :D

      Die Geschäfte sind mir übrigens überhaupt nicht koscher. Illegaler geht es kaum oder sind es wirklich nur super Kontakte?

      Toll dieser Einwurf von Hélène: ERFRIERUNG.
      Die beiden müssen also eine Reise getätigt haben und sich aufgrund von Wetterbedingungen wahrscheinlich in einer Eishöhle gelandet und Nathan ist erfroren? Ist die Lösung so einfach oder war er vielleicht verletzt und sie sollte ihm helfen zu sterben, weil er nicht in der Kälte weiter leiden wollte. Sie trägt ja auf jeden Fall ein Geheimnis mit sich herum.

      Löschen
    5. "Illegaler geht es kaum" - das habe ich mir auch immer wieder gedacht und vielleicht habe ich deshalb im dritten Abschnitt nach dem richtigen Wort gesucht. Dass es Nathan nichts ausgemacht hat, fand ich gar nicht so ungewöhnlich, bei Hélène jedoch schon. Aber das schnelle und gute Geld hat ja auch gelockt.

      "...ob man zu damaliger Zeit bei solch Vorwürfen wirklich so offen war und nicht darauf gehört hat ? Hmm.." - diese Frage kann ich auch nicht so recht beantworten. Neugier könnte ich ins Spiel bringen oder dass es nicht so eine eingeschworene Gemeinde, in die alle hineingeboren wurden, sondern in der jeder seine eigene Geschichte hatte oder die Liebe zur Musik...

      Deine Spekulation finde ich interessant. :D

      Löschen
    6. Ob die Spekulation stimmt, werde ich allerdings erst morgen wissen. Heute geht es für mich nur noch auf ein paar Seiten nach St. Petersburg ;)
      Dem 1. WK bleibe ich allerdings treu :D

      Löschen
    7. Ooooh - da ist man mal ein paar Stunden aus dem Haus, und gleich sooo viele Kommentare. ;-) Fein!

      Ich glaube auch, dass Lady Ashley zumnindest ihre Finger mit im Spiel hat, dass einige Chormitglieder wegbleiben. Dass Helene wegen ihr ins Gefängnis muss - das glaube ich eher weniger.

      Die Geschäfte sind mich auch nicht geheuer - aber ich glaube, damals war das so, man hat versucht, irgendwie zu Geld zu kommen, egal wie moralisch verwerflich das nun war. Bei Nathan hat mich das auch nicht gewundert, bei Helene schon eher, aber ich glaube, sie wollte auch einfach nur das Geld haben, um für sich und Claire sorgen zu können.

      Ich habe jetzt noch ein paar Seiten aus Abschnitt drei, mal schauen, ob ich die heute Abend noch schaffe.

      Löschen
    8. Ich bin nun total in die Geschichte eingetaucht und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich finde die Rückblicke spannend und fiebere richtig mit. Deshalb habe ich auch gleich ein wenig weiter gelesen, nämlich bis zu Abschnitt drei "Das Töten".

      @SABINE: Ich war auch total überrascht und ein wenig entsetzt, dass Helene Nathan so schnell wieder vertraut und mir ihm arbeitet. :o Aber es wird wohl wirklich die Geldnot gewesen sein, schließlich muss sie auch auf Claire achtgeben und ihre Ausbildung finanzieren.

      Wirklich entsetzlich finde ich allerdings die Arbeit von Nathan und Helene. Das war früher einfach Ausbeutung von fremden Kulturen. (zeigte vor allem die Szene mit den Reitern, wo Nathan Warnschüsse abgab) Außerdem werden die beiden von den großen Museen ziemlich über den Tisch gezogen.

      @ANDREA: Ich glaube, dass die "Eifersucht" einfach nur eine billige Ausrede war. :/ Beim Verhalten der Aufseherin war ich auch positiv überrascht.

      Ich bin sehr gespannt, wie es für Helene ausgehen wird...

      Löschen
    9. Schön, dass dir das Buch auch so git gefällt, Nina, und dass du so gut in die Geschichte abtauchen kannst! Mir ging es ja genauso! :-)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ich bin durch und ganz froh, dass ich dieses Buch gemeinsam mit euch lese. Warum ? Weil ich der Meinung bin, dass dieses Buch - so klein und einfach es ist - genügend hergibt, um wie in einem Buchclub darüber zu sprechen.

      "The Piano Maker" ist ja der Originaltitel. Das Cover ist der deutschen Ausgabe ähnlich, auch wenn da noch die Kirche darauf zu finden ist.
      Obwohl das Thema Klavierbau interessant geschildert wird, empfinde ich den deutschen Titel geschickter gewählt, denn es dreht sich ja nicht ausschließlich darum.

      Das Geheimnis ist gelüftet und ich frage mich: wie ich wohl gehandelt hätte ?
      Wollte der Autor ebenfalls, dass man sich mit dieser Frage auseinandersetzt oder hat die Geschichte einfach dahingeführt ?

      Was genau ist der Schwerpunkt des Buches ?
      Mit dem Klavierbau, dem Krieg, den Artefakten, Indochina, Frankreich (vor, während und nach dem Krieg), Afrika, dem Leben von Claire in London, Saint Homais und seine Bewohner, der Verhandlung + der Arbeit von Mr. Chandler hat der Autor ziemlich viele Elemente aufgegriffen.

      Geschickt empfand ich, wie Palka diese eigentlich einfache Story umgesetzt hat. Man erkennt seine Liebe zu Details, er greift alles Angesprochene wieder auf, das Thema Klavierbau erschien mir gut recherchiert (aber ich habe ja auch nicht sooooooo viel Ahnung davon, ich höre nur gern^^). Das Buch war angenehm und schnell zu lesen.

      Die Sache mit dem Dino-Schädel empfand ich irgendwie...mir fehlt gerade ein Wort dafür.
      Die Kanadischen Badlands im Flusstal des Red Deer Rivers sind bekannt dafür, eine der reichsten Fundstellen von Dinosaurierfossilien weltweit zu sein. Alberta passt, dass da etwas gefunden wurde auch. Aber trotzdem fühlte es sich befremdlich an, als Nathan damit ankam und sie den Schädel aufgeladen haben.

      Nathan: große Sympathie hatte ich für ihn schon von Anfang an nicht.
      Nach der Sache mit dem Holz, als er Hélène so belogen und damit betrogen hat, wäre für mich spätestens der Ofen aus gewesen. Dass sie dann noch mit ihm zusammenarbeitet, hatte ich ebenso wenig verstanden wie Claire. Abenteuer und Geld brauchten die Aktionen mit ihm mit, aber gute Freundschaft ?

      Hélène: ist eine starke Protagonistin, die für alles eine Lösung hat, die zurechtkommt, der selbst Rückschläge nichts anhaben können, die gemocht wird, die wenig Ecken und Kanten hat. Ich mochte sie, ihre bedachte, umsichtige Art. Aber sie wirkte immer stark, beherrscht, reif (schon als Kind)und da passierte nicht mehr viel in der Entwicklung.

      Ich habe noch den einen oder anderen Gedanken, doch ich warte erstmal auf eure. :D

      Löschen
    2. Saint Homais ist ja ein fiktiver Ort.
      Aber wenn ihr Novia Scotia sucht, bekommt ihr tolle Bilder zu sehen !

      Auch das Auto musste ich googeln.^^

      Ja ich mag so etwas, dann verändert sich das Bild unterm Lesen gleich noch mal. ;-)

      Yamoussouke kam mir auch bekannt vor (der Nachname von Mildred und dem Hotel).
      Yamoussoukro ist die Hauptstadt der Elfenbeinküste.
      Yamoussou war eine Herrscherin der Baule(ein Akan-Volk in der Elfenbeinküste). Die Franzosen bauten diplomatische und geschäftliche Beziehungen mit ihnen auf. Da kommt wohl die Verbundenheit mit Afrika des Autors durch.

      Löschen
    3. Hui Hibi, ich bin ja sonst auch immer am Recherchieren, aber hier bisher eher weniger. Dennoch vielen Dank für deine Einwürfe. Beim deutschen Titel stimme ich dir absolut zu, der passt besser. Jetzt, wo ich allerdings das Originalcover gesehen habe, hätte ich mir auf dem Deutschen tatsächlich auch noch die Kirche gewünscht :)

      Nach dem Zuklappen des Buches kann ich auch sagen, dass es ein Buch ist, dass zwar nur eine geringe Seitenanzahl hat, sehr schnell gelesen ist und im Endeffekt erscheint es mir wie eine kleine Geschichte, die mir jemand an einem Abend erzählt haben könnte, setzt Palka das Buch hier doch geschickt mit dessen Messages in den Fokus.
      Warum auch immer bleiben solche Bücher, die an den Leser eine Gewissensfrage stellen, einem in Erinnerung. Demnach dafür schon mal einen Pluspunkt.

      Zu meiner Hypothese: so falsch lag ich also gar nicht. Für mich daher in der Hinsicht fast ein wenig zu vorhersehbar. Und wie du fand ich den Dinoschädel mit Muskeln, Bindegewebe und Schuppen etwas zu viel. Ein kleiner Wangenknochen vom Schädel hätte gereicht :P

      Um die Charaktere ging es in diesem Werk meiner Meinung nach gar nicht so sehr, denn sie waren mir bis zum Schluss sehr blass und vor allem Hélène emotionslos. Empfand nur ich das so. Gerade, da sie ihren Verstand verloren hat, ging sie mir an die Gerichtsverhandlungen und den dort vorgebrachten Offenbarungen viel zu kühl ran.

      Für mich ein Buch mit interessantem und menschlichem Inhalt, allerdings mit sehr unterkühlter Stimmung.

      Löschen
    4. So - ich habe das Buch auch beendet. Und es hat mir wirklich gut gefallen - wobei ich den letzten Abschnitt am schwächsten fand. Ich finde auch, dass das Buch eine sehr kühle Atmosphäre hat, die aber auch sehr gut gepasst hat. Mir waren die Charaktere nicht zu flach, nur ist mir einiges zu offen geblieben. Und ja, Hibi, ich habe mch auch gefragt, was eigentlich das zentrale Thema war. Jetzt im letzten Abschnitt sicherlich die Gerichtsverhandlung, aber vorher sind tatsächlich sehr viele Themen angesprochen worden. Vielleicht auch ein paar zuviele.

      Ich habe mich nicht gefragt, wie ich in so einer Sitiation gehandelt hätte, denn ich finde, solche Fragen kann ich nicht beantworten. Bzw., wenn ich sie jetzt hier beantworte, glaube ich, dass eine Antwort in der Situation völlig anders sein kann. Auf jeden Fall ist die Situation ja eine sehr schreckliche gewesen, und Helene hat ja eigentlihc auch nur durch Zufall überlebt. Dass sie da nicht mehr ganz von Sinnen war, ist doch eigentlich verständlich und deshalb bin ich auch über das Urteil froh.

      Nathan war mir auch nicht sympathisch, und nach seinem Betrug war er für mich auch unten durch. Da habe ich Helene auch nciht verstanden - aber wie oben schon mal geschrieben, die Zeiten waren andere und ich kann mich in diese Not nur schwer hineinversetzen. Da hat man glaub ich Dinge getan, die eigentlihc eher verwerflich und moralisch nicht vertretbar sind, aber es war einfach der Situation geschuldet. Helene fnad ich super - zwar kühl und eher distanziert, aber stark und kraftvoll. Sie hat mir sehr gut gefallen und mich würde wirklich interessieren, wie es ihr jetzt weiter ergeht.

      Danke an euch für diese schöne Leserunde! Hat wieder mal Spaß gemacht!

      Löschen
    5. @Andrea: was die Kirche auf dem Cover betrifft, stimme ich dir zu. :D Spielt sie ja im Buch schon eine Rolle.
      Was die Charaktere betrifft, so hatte ich ja schon geschrieben, wie ich gerade die Protagonistin empfunden habe.
      Ich frage mich, ob es an der Zeit liegt ? Mit Emotionen wurde da sicher anders umgegangen, nach außen hin eher schlicht gewirkt.
      Und ja, ich finde auch, dass das Buch beschäftigt. Erst heute Morgen habe ich es einer Freundin empfohlen.
      Den Dinoschädel konnte ich einfach nicht sehen...weder in der gefrorenen Erde, noch auf dem Schlitten. Keine Ahnung. :D

      @Sabine: dass der dritte Teil der schwächste war, sehe ich auch so. Und bei den eingebauten Elementen scheinen wir sehr ähnlich zu empfinden, was auch auf Hélène zutrifft.

      Ich fand es schön, das Buch mit euch gemeinsam zu lesen. ;-)

      Löschen
    6. Ich fand es auch schön mit euch :)

      Wie wird eure Bewertung aussehen? Ich schwanke tatsächlich zwischen 3 und 4. Komma 5 gibt es bei mir ja nicht mehr. Werde das Buch noch 1-2 Tage auf mich wirken lassen :)

      Löschen
    7. Vom Lesegefühl an sich her, würde ich gern 5 Sterne vergeben.
      Die Begründung ist deinen Zeilen aus dem Fazit ganz ähnlich. Ich bin einfach gern in die Geschichte abgetaucht.

      Bevor ich mir die Fragen gestellt habe, war ich bei zufriedenen 4 Sternen. Nun lasse ich das Buch schon den zweiten Tag sacken und habe immer noch keine Rezi. Ich denke aber weiterhin über das Buch nach. Die (zu) vielen Themen, der Dino-Schädel und die konstante Darstellung der Protagonistin (eben keine Entwicklung, zu ruhig) wären sanfte Kritikpunkte für mich.

      Löschen
    8. Bei mir werden es 4 Sterne sein. Ich fand den ersten Abschnitt sher stark, dann hat es leider etwas nachgelassen und es wurden zu viele Themen angesprochen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen.

      Löschen
    9. Ich wollte hier nur einen kurzen aber lieben Gruß hinterlassen, damit Nina weiß, dass hier noch jemand ein Auge drauf hat. ;-)

      Löschen
    10. @Hibi: Da kann ich dir nur recht geben: Das Buch bietet wirklich einigen Stoff zum diskutieren. ;) Und den deutschen Titel finde ich auch besser gewählt, als den englischen. Wie du schon sagst, es dreht sich ja nicht ausschließlich oder hauptsächlich um den Klavierbau. Vielen Dank auch für deine tolle Recherche! :)

      @Andrea: Deine Meinung zum Buch wirft für mich auch ein paar interessante Fragen auf. Ich finde es gut, dass du ein wenig kritischer bist! Das eröffnet gleich einen ganz neuen Blickwinkel.

      @Alle: Die Dinosaurierfunde waren zwar eine gute Begründung für die Reise und ihre Turbulenzen, aber ich finde irgendwie hätte man das entweder weniger erwähnen sollen, oder detaillierter darauf eingehen müssen. Das Thema hängt für mich ein wenig in der Luft.

      Ich bin über das Urteil echt erleichtert gewesen. Hätte gedacht, es geht am Ende schlecht für Helene aus. :3

      Nun bin ich gespannt auf eure Rezensionen und werde mich gleich ein wenig umsehen. :)

      Ich danke euch für die tolle Leserunde und möchte mich nochmal entschuldigen, dass es bei mir so lange gedauert hat. Bei der nächsten wäre ich gerne wieder dabei - dann auch hoffentlich pünktlicher. ;) ♥

      Frohe Weihnachten!

      Löschen
    11. Freue mich auch auf deine Rezension :)
      Schön, dass du noch Lust hattest, dich hier zu beteiligen, auch wenn wir schon weiter bzw. fertig waren :) Freue mich auf die nächste gemeinsame Runde :)

      Und auch dir Ho,ho, ho... Frohe Weihnachten :)

      Löschen
    12. Du must dich doch nciht entschguldigen, weil du später angefangen hast zu lesen - Hauptsache, du warst dabei und hattest so wie wir deine Freude. :-)

      Bin ebenfalls gespannt auf deine Rezension!

      LG Sabine

      Löschen
  4. Antworten
    1. Liebe Sabine,
      danke für das gemütliche Ecken, das du uns eingerichtet hast.
      Ich freue mich auf die Runde...und natürlich auf das Buch. ;-)
      Liebst, Hibi

      Löschen
    2. Ladys :) Habe mein aktuelles Buch heute doch erst beendet und starte nun zum Abend erst mit unserem Buch :)
      Freu mich. Denke wir lesen uns später noch <3

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Ich nutze mal eben die Gelegenheit:

      @Sabine: Magst du "Die Musik der verlorenen Kinder" jetzt irgendwann lesen ? Ich wollte bis spätestens kommenden Mittwoch alle Rezi-Exemplare gelesen und rezensiert haben. Falls du magst, könnten wir das einschieben. ;-)

      @Andrea: hast du "Am grünen Rand der Welt" gelesen ?

      Löschen
    5. Von Thomas Hardy??? Ja, dass habe ich mit der lieben Sabine gelesen ;)

      Löschen
    6. Jepp ! Hast du/habt ihr die Verfilmung dazu schon gesehen ?

      Löschen
    7. Nein, leider noch nicht. Habe damals vom Verlag sogar 2 Kinotickets zum Film gewonnen, aber bei uns lief der Film leider nirgends. Demnach verharren die Karten als Erinnerung in meinem Planer ;)
      Hast du vor ihn zu gucken?

      Löschen
    8. Hab ich schon...gestern Abend. Leider habe ich das Buch dazu nicht gelesen. Vielleicht hole ich das noch nach, da ich ja eh vergesslich bin. :D

      Apropo: Andrea, jetzt hast du mich mit deinem Kommentar unter meiner neuen Leselektüre total aus der Bahn geworfen ! Ich vergesse wirklich viel, aber dann doch nicht alles.
      Vor vier Wochen bei dir:
      >> "Winterblüte", "Himmel über fremden Land", "Die Nachtigall" und "Das verlorene Medallion" wären die Leserunden, bei denen ich gern dabei wäre. <<
      Ich habe schon echt an mir gezweifelt.

      Löschen
    9. Ok, dann haben Steffi und ich da was falsch verstanden ;)
      Dann viel Spaß mit deinem aktuellen Buch.

      Und den Film um Bathsheba (hieß sie glaub ich^^) kannst empfehlen?

      Löschen
    10. Ich gehe mal davon aus, dass Hardy die Kulisse wunderbar in Worte gefasst hat ?! Jedenfalls hat es mir diese im Film angetan.
      Im Gegensatz zu Bathsheba ist einem sehr schnell klar, wer der RICHTIGE für sie ist und man kann nur kopfschütteln zuschauen, wie sie durch ihren Stolz und ihre Fehlentscheidungen einen Berg an Problemen anhäuft. Mit Mr. Troy und Mr. Boldwood konnte ich so gar nichts anfangen, war ich aber auch von Gabriel abgelenkt.^^

      Ich habe mir jetzt dieses Buch sowie Tess und Auf verschlungenen Pfaden (in der dtv-Neuauflage) auf meinen Wunschzettel gesetzt.

      Löschen
    11. @Hibi. An Tess hätte ich glaub ich auch Interesse. Und nun wo ich den anderen KT gelesen habe, daran wohl auch :P
      Können wir also ab März nochmal drüber reden ;) JAN/FEB möchte ich keine LR mehr dazunehmen :)

      Löschen
    12. Ich überlege noch, wie es mit Tess aussieht - wäre März denn in Ordnung, Hibi?

      Löschen
    13. Ihr bringt mich gerade zum Schmunzeln. Als ich gestern in der Bib war, habe ich die Regale durchsucht und tatsächlich "Tess" und "Am grünen Rand..." in der dtv-Auflage gefunden. Natürlich musste ich "Tess" gleich mit nach Hause nehmen.
      Nun wollt ihr also auch und so trage ich es wieder zurück. Jetzt weiss ich ja, wo ich das Buch finde. ;-)
      Somit: gern im März mit euch zusammen !

      Löschen
    14. Hihi, da warst du wohl ein wenig zu schnell :P

      Ihr dürft gern im März bereits ein Datum hergeben. Geplant im März ist bisher nur "Der Zug der Waisen", aber da gibt es noch kein Datum, nur großes Interesse :) Mit wäre nur lieb nicht das LBM WE zu nutzen, denn da werde ich nicht zum lesen kommen.

      Löschen
    15. Pah...ich war gar nicht zu schnell. :P
      Woher sollte ich denn wissen, dass ihr beiden auch gern dabei sein wollt ?!^^

      Ich schau mal eben im März - neun Neuerscheinungen und bisher keine LR. Ostern ist erst im April. Die LBM ist vom 23.-26. März. Ihr findet schon einen Termin.^^
      Ach und Andrea: bei der Leserunde bin ich dabei...kann man mich eintragen...und so. *lach

      Löschen
    16. Dann sage ich auf Anhieb mal 17.3. ? Dann ist das "schwere" Buch vor der LBM weg. Nach der LBM hat jeder andere Bücher im Kopf :D

      Und jap, du bist dieses Mal RICHTIG notiert :P

      Löschen
    17. Vermerkt, eingetütet, festgehalten -> Leserunden
      Natürlich habe ich euch alle fein verlinkt und besonders auf dich hingewiesen, Andrea, da es bei dir ja noch mehr zu finden gibt. ;-)

      Löschen
    18. Sehr schön :)
      Wer die Runde von euch macht, dürft ihr euch ausknobeln.
      Ich halte mich mal zurück, da ein Klassiker deutlich besser zu euren Blogs passt, als zu LeseBlick :)

      Löschen
    19. Also 17.3. ist gebongt - Hibi, wilst du oder soll ich der Gastgeber sein?

      Löschen
    20. Wollt ihr "Tess" in der DTV Ausgabe oder von Anaconda lesen?
      Dtv ist hübscher oder? :)

      Löschen
    21. Ich werde mal in beide reinlesen und sag dann Bescheid. :-)

      Löschen
    22. dtv-Ausgabe: wenn sie schon in der Bib steht...ähm...aktuell bei mir.^^

      Löschen
    23. von mir aus auch die dtv-Ausgabe. :-)

      Löschen
    24. @Sabine: gern bei dir ;-)

      Löschen
    25. Ok Dtv- Ausgabe bei Sabine.
      Freu mich :)
      Bewertungen sind ja echt super :)

      Löschen
  5. @Hibi: "Die Musik der verlorenen Kinder" ist heute bei mir eingezogen. Was meinst du, sollen wir Freitag damit starten? Dann würde ich uns Donnerstag hier ein Ecken einrichten. :-)

    @Hibi: Thomas Hardy beschreibt schon sehr ausführlich, manchmal auch zu ausführlich, aber so hatten die Filmemacher es natürlich einfacher bei manchen Szenerien. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du nachsichtig mit mir bist, können wir gern am Freitag damit starten, Sabine. ;-)
      An den Wochenenden steht ja generell viel bei mir an, aber aktuell scheinen sich diese zu überschlagen und das kommende wird wohl die letzten Wochen toppen.

      Und was Hardy betrifft, habe ich dir etwas unter die Rezi dazu gepinnt. ;-)

      Löschen
    2. @Hibi - lach, natürlich bin ich nachsichtig. ;-) Ich habe die Leserunde erstellt und freue mich!

      Löschen
    3. Schon entdeckt, schon verlinkt. ;-)
      Gestern Abend habe ich in "Ein letztes Lied für dich" reingelesen. Ich bin erst auf Seite 53, aber doch ein wenig verliebt in die Geschichte. Ich glaube, dies wäre auch etwas für dich...bisher.

      Löschen

Kommentare: