[TAG] Mein Leben in Büchern

TAG - Mein Leben in Büchern

Ich bin von der lieben Charleen vom Blog Charleen's Traumbibliothek getaggt worden und habe mich riesig darüber gefreut! 

Die Fragen sind kunterbunt gemischt - und es hat mir Spaß gemacht, da die passenden Bücher zu rauszusuchen. Aber ich werde jetzt gar nicht weiter große Worte verlieren - hier sind die Fragen: 

1. Suche dir je eins deiner gelesenen Bücher für jede deiner Initialien heraus!
Meinen Vornamen kennst du ja - und für das "S" habe ich mir "Spiel der Zeit" von Jeffrey Archer rausgesucht - ein grandioser Auftakt einer Familiensage, die in den 20er Jahren in England beginnt und mich von der ersten Siete an gefesselt hat.
Mein Nachname beginnt mit einem "F" - und hier habe ich mich für "Fallers große Liebe" von Thommie Bayer entschieden. Es war mein erstes Buch des Autors - und seitdem sind noch viele gefolgt, die mich fast alle begeistert haben. Aber dieses Buch hier war nochmal etwas ganz besonders!


2. Stell dich vor dein Bücherregal und zähle dein Alter entlang der Bücher ab - bei welchem Buch landest du? 
Ich habe jetzt einfach mal an meinem historischen Regal abgezählt - das das ja doch mein Lieblingsgenre ist - und bin cuf dieses fantastische Buch von Rebecca Gablé gestoßen: "Hiobs Brüder" - ich bin schon nach wenigen Seiten abgetaucht in diese andere Zeit des Mittelalters und fand jede der gut 900 Seiten spannend und fesselnd. Von mir auf jeden Fall eine Empfehlung!


3. Such dir eins deiner Bücher raus, das in deiner Stadt, deinem Bundesland oder deinem Land spielt.
Ich wohne ja in Aachen und habe tatsächlich ein Buch gefunden, dass im Umkreis von Aachen spielt: "Löwentod" von Günter Krieger. Das Buch hat mich zwar nicht komplett überzeugen können, aber als kurzer historischer Roman für zwischendurch hat es mir doch gefallen.


4. Jetzt suche ein Buch heraus, das einen Ort repräsentiert, wohin du gerne reisen würdest!
Da habe ich mich ganz spontan für Maeve Binchy entschieden - und stellvertretend für ihr Buch "Ein Cottage am Meer", das mir sehr gut gefallen hat. Die Bücher Maeve Binchys spielen alle in Irland - und ich finde, es ist ein traumhaftes Land. Ich bin schon einmal dort gewesen, und habe mich sehr in das Land mit seinen abwechslungsreichen Landschaften verliebt - und auf jeden Fall möchte ich da nochmal hinfahren!


5. Was ist deine Lieblingsfarbe? Fällt dir ein gelesenes Buch ein, dessen Cover in dieser Farbe gehalten ist?
Ich habe jetzt nicht eine Lieblingsfarbe, sondern mag alle kräftigen Farben - und welches Cover bietet sich da mehr an, als das von "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" von Haruki Murakami, eine tolle Geschichte, die mich völlig in ihren Bann gezogen hat.


6. An welches Buch hast du die schönsten Erinnerungen? 
Oh - das ist eine schwere Frage. Und gleich vorweg - es gibt für mich kein Buch mit den schönsten Erinnerungen. Mit vielen Büchern verbindet mich irgendwas - exemplarisch habe ich jetzt mal "Nachtzug nach Lissabon" von Pascal Mercier genommen, weil mich dieses Hörbuch in seiner Gesamtkomposition einfach sehr berührt hat. Ob es mir als Buch gelesen genauso gut gefallen hätte, kann ich nicht mal sagen - mich hat einfach die Atmosphäre mit dem Text und der Musik total begeistert.


7. Bei welchem Buch hattest du die größten Schwierigkeiten, es zu lesen?
Mittlerweile quäle ich mich ja nicht mehr durch Bücher durch, die mir einfach nicht gefallen, sondern breche sie nach einer angemessenen Zahl von gelesenen Seiten ab. Von daher könnte ich jetzt jedes abgebrochene Buch hier anbringen. Ich habe aber jetzt mal geschaut - es gibt tatsächlich 2 Bücher auf meinem Blog, die ich mit gerader mal 1,5 Sternen bewertet habe. Ich kann mich auch noch bei beiden Büchern erinnern, dass ich mich beim Lesen sehr geärgert und viel geschimpft habe ... Mittlerweile würde ich mich da nicht mehr durchquälen. Ich spreche von "Blumen der Nacht" von V. C. Andrews und "Wer zu lieben wagt" von Kristin Hannah.


8. Welches Buch auf deinem SUB-Stapel wird dir das größte Gefühl verschaffen, etwas geleistet zu haben, wenn du es fertiggelesen hast?
Da muss ich jetzt doch mal 2 Bücher nennen - und die schiebe ich schon lange vor mir her. Einmal ist es "Deutschstunde" von Siegfried Lenz, ein Buch, dass mich vom Inhalt her total anspricht, wo mich aber irgendwas von abhält, es zu lesen - vielleicht weil es ein Klassiker ist und ich denke, er wird schwierig zu lesen sein?
Das andere Buch ist "Der Klang der Zeit" von Richard Powers - vom Klappentext her klingt das genau nach einem Buch aus meinem Beuteschema - hier ist es eher die furchtbar kleine Schrift auf den bibeldünnen Seiten - das mag ich gar nicht und ich überlege schon, ob ich hier nicht zum Ebook greifen soll. 



Das waren die Fragen zum Tag "Mein Leben in Büchern". Da der TAG ja schon etwas älter ist und ich nicht weiß, wer ihn schon alles gemacht hat, werde ich keinen speziellen taggen - aber wenn DU Lust hast, die Fragen auch zu beantworten, dann schnapp sie dir einfach und lasse mir einen Link zu deinen Antworten da! Ich komme dich dann gerne besuchen!


                                                                                             Liebe Grüße




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: