[Monatsrückblick] August 2016

August 2016

Der August war lesetechnisch eher ein durchwachsener Monat – es gab einige Bücher, die mich gut unterhalten haben, einige nicht so gute und sogar auch welche, die ich abgebrochen habe. Nicht unbedingt, weil sie schlecht waren, sondern weil einfach nicht der richtige Zeitpunkt für die Geschichte war. Aber so ist das manchmal – und ich bin froh, dass ich nicht mehr jedes Buch zu Ende lesen muss, sondern auch mit gutem Gewissen es einfach abbrechen kann. Es gibt einfach zu viele Bücher, als dass ich mich durch solche, die mir nicht gefallen, durchquälen möchte. Das Lesen soll ja Spaß machen – und deshalb bin ich über diese Entwicklung von mir echt froh.

Und das habe ich gelesen und gehört:



Ernest Hemingway – Der alte Mann und das Meer (Hörbuch) (meine Rezension)


John Williams – Stoner (Hörbuch) (meine Rezension)
Sabine Weiss – Die Wachsmalerin (Madame Tussaud #1) (meine Rezension)
Thommie Bayer – Die gefährliche Frau (meine Rezension)
Barbara Dribbusch – Schattwald (meine Rezension)
Dana Paul – Ein Zimmer über dem Meer (meine Rezension)
Renate Ahrens – Seit jenem Moment (meine Rezension)
Silvia Stolzenburg – Die Salbenmacherin und der Bettelknabe (Salbenmacherin #1) (meine Rezension)

Dana Carpenter – Die Schattenschrift (meine Rezension)
Robyn Carr – Neubeginn in Virgin River (Virgin River #1) (meine Rezension)
Lesley Pearse – Das Geheimnis von Carlisle (meine Rezension)

Patricia Highsmith – Der talentierte Mr. Ripley (Hörbuch) (meine Rezension)
Maeve Binchy – Straße ins Glück (meine Rezension)
Iny Lorentz – Die Ketzerbraut (Hörbuch) (meine Rezension)
Jodi Picoult – Die Wahrheit meines Vaters (meine Rezension)
Michel Bussi – Das verlorene Kind (meine Rezension)

Noëlle Châtelet – Die Klatschmohnfrau (meine Rezension)

Dr. Patrizia Collard - Das kleine Buch vom achtsamen Leben (meine Rezension)
Ian McEwan – Der Zementgarten (meine Rezension)

Elena Santiago – Inseln im Wind (abgebrochen) (meine Leseeindruck)
Martina Kempff – Die Gabe der Zeichnerin (abgebrochen)
Fjodor Dostojewski – Schuld und Sühne (abgebrochen)
Elizabeth Freemantle – Spiel der Königin (abgebrochen)
Robert Louis Stevenson - Die Schatzinsel (nicht bewertet) (meine Rezension)


Reihen
Neu begonnen
Madame Tussaud #1: Die Wachsmalerin – Sabine Weiss
Virgin River #1: Neubeginn in Virgin River – Robyn Carr
Salbenmacherin #2: Die Salbenmacherin und der Bettelknabe – Silvia Stolzenburg

Fortgesetzt
keine

Auf aktuellen Stand gelesen/gehört
keine

Beendet
keine


Der September wird bestimmt ein toller Lesemonat - einfach weil ich Urlaub habe und ich nicht wegfahre - da bleibt natürlich viel Zeit zum Lesen! Außerdem gibt es wieder interessante Leserunden - und wie immer gilt: wenn du mitlesen willst, melde dich gerne, wir freuen uns über jeden Mitleser!Auf den August freu ich mich sehr - nicht nur, weil dann mein Urlaub wirklich näher rückt, sondern auch, weil es ein paar interessante Leserunden gibt, auf die ich mich sehr freue. Gemeinsam lesen werde ich:
ab dem 2.9. "Anna Karenina" von Leo Tolstoi
ab dem 21.9. "Im Schatten unserer Wünsche" von Jeffrey Archer (Teil 4 der Clifton Saga)

Einen wunderschönen September wünsche ich mit viel Sonne und lesereichen Stunden!


                                                                                                        Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hallo Sabine, wieder Massen an Bücher, was du da gelesen hast :)
    "Spiel der Königin" steht (stand) bisher auf meiner WuLi, das heißt, hier freue ich mich ganz besonders auf deine Meinung :)

    Mit deiner Bewertung eures aktuellen LR-Buches bin ich nicht mehr ganz so traurig, dass ich doch nicht mitgelesen habe :P

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Spiel der Königin" war mir einfach zu langatmig erzählt. Ich habe es jetzt zweimal mit dem Buch versucht - beim ersten Mal bin ich nur bis Siete 30 gekommen, beim zweiten Mal immerhin bis Seite 100 - mir war das zuviel unwichtiges Geplänkel. Dabei hatte ich mich sehr auf die Reihe gefreut, da es ja sehr viele positive Stimmen dazu gibt.

      LG Sabine

      Löschen
  2. Hi!

    Ohhh, sooo viele Bücher :D

    "Der alte Mann und das Meer" würde mich ja auch mal interessieren! Das scheint dir ja sehr gut gefallen zu haben!

    "Schuld und Sühne", haha, ja das kann ich mir gut vorstellen. Ich hab da mal reingelesen vor einigen Jahren. Ich komme damit auch gar nicht klar - sehr düster und langweilig, so hab ichs empfunden.

    "Schattwald" sehe ich zurzeit auch recht oft, aber so wirklich mag es mich nicht ansprechen ...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langweilig trifft es gut - und so ausschweifend, nein - Dostiojewski hat mir leider gar nicht gefallen. "Schattwald" hat mich ja nicht so überzeugen können - und irgendwie kann ich es mir für dich auch nicht gut voirstellen.

      "Der alte Mann und das Meer" - grandios, zumindest wenn es Christian Brückner liest. Wirklich empfehlenswert.

      LG Sabine

      Löschen
  3. Hallo Sabine,

    na du hast ja ordentlich was weggelesen. Deine Rezension zu "Der talentierte Mr. Ripley" muss ich mir gleich anschauen, das Buch interessiert mich auch.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja nich tso begeistert ...

      LG Sabine

      Löschen
  4. Wow, da hast du ja wieder eine ganze Menge an Büchern gelesen, liebe Sabine! "Die Gabe der Zeichnerin" hast du abgebrochen, demnach hat es dir nicht gefallen? Oder war es nur der falsche Zeitpunkt? Es interessiert mich, weil der Roman für mich ein Favorit 2014 war.
    Respekt, dass du dich an "Anna Karenina" wagst, denn das ist ja ein ganz schöner Wälzer. Ich bin gespannt auf dein Urteil.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Susanne,

      auf "Die Gabe der Zeichnerin" war ich sehr neugierig, zum einen, weil ich unbedingt mal was von der Autroin lesen wollte, aber auch, weil es um den Aachener Dom geht und ich ja auch Aachen komme. :-)Ich bin irgendwie nicht reingekommen in die Geschichte - mir war das am Anfang alles zu langatmig, ich wollte endlich nach Aachen und den Dom bauen (im übertragenen Sinne). Den Schreibstil mochte ich - und ich glaube, es war einfach der falsche Zeitpunkt für das Buch. Und vielleicht nehme ich es mir nochmal zu einem anderen Zeitpunkt zur Hand.

      Ja, Anna Karenina ist ein ziemlicher Wälzer - aber gemeinsam in einer Leserunde finde ich das einfacher, dranzubleiben. Wälzer machen mir ja nichts aus, aber ich kämpfe oft mit der Sprache bei Klassikern.

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: