[Wochenrückblick] KW 26/2016


...auf die Woche vom 26.6. - 2.7.2016

Diesmal ist nicht nur eine Woche rum, sondern direkt auch der Monat und die erste Hälfte vom Jahr. Wahnsinn, wie schnell das gegangen ist. Und immer noch warte ich vergeblich auf die sonnigen Tagen, dass es nicht mehr nur regnet und ich endlich raus in den Park kann zum Lesen. Aber gut - so lese ich halt in der Bahn, und da kommt ja auch einiges zusammen. :-)

Beendet
Auf dieses Buch war ich sehr neugierig: "Kleiner Mann - was nun?" von Hans Fallada. Auch wenn cih mich an den doch sehr eigenen Schreibstil erst gewöhnen müsste, hat mir die Geschichte um ein junges Paar in den 30er Jahren in Berlin sehr gefallen. Man bekommt einen guten Einblick, wie das Leben damals als "kleiner Mann" so war - und sehr interessant ist auch der Anhang, der beschreibt, wie und warum das Buch gekürzt worden war, dass sich nun in der Originalausgabe präsentiert. 4/5 Sternen.

Ich hatte das Gefühl, zu den letzten zu gehören, die "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen noch nicht gelesen zu haben - deshalb hatte ich mich sehr gefreut, dass sich eine kleine Gruppen  von Mitstreitern gefunden hat, die mit mir zusammen diesen Klassiker angegangen sind. So ganz war es aber leider nicht meins - mir war das einfach zu viel Geplänkel und zu wenig andere Handlung. Mir war nicht bewusst, dass es nur ums Heiraten und ums Intrigieren geht - dabei hat mir der Schreibstil echt gut gefallen. Aber jetzt kann ich wenigstens "mitreden" - auch wenn mich das Buch leider nicht so begeistert hat. 3/5 Sternen.

"Kleine Schwester" von Borger & Straub hatte ich vor einigen Monaten schon mal angefangen, aber nach wenigen Seiten wieder beiseite gelegt, weil es mir gar nicht gefiel. Jetzt war der richtige Zeitpunkt für diese Familientragödie, die einen ganz eigenen Sog entwickelt und mich sehr schockiert hat. Auch wenn sich die Bücher des Autoren-Duos sehr gleichen, haben die beiden mich mit diesem Buch wieder gefangen - 4/5 Sternen.

Ein echter Page-Turner war für mcih "Wenn die Nacht verstummt" von Linda Castillo. Es ist der dritte Band der Kate Burkholder-Reihe, bei der es ja um Kriminalfälle geht, die sich in einer Amish-Gemeinde abspielen. Auch dieser Band war wieder sehr spannend - es gab nur ein paar Kleinigkeiten, die mcih gestört haben. Trotzdem war es spannend und für zwischendurch sind die Bücher dieser Reihe bestens geeignet.

Sehr lange bin ich um diese Reihe herumschawenzelt - habe mich nicht rangewagt, weil sie so brutal sein Soll. Ich rede von der Smoky Barrett-Reihe von Cody McFadyen. Den ersten Band "Die Blutlinie" fand ich großartig, spannend, eindringlich, intelligent und einfach wunderbar gelesen von Franziska Pigulla. Auf jeden Fall werde ich diese Reihe weiterverfolgen! 

Neu angefangen

Ich habe jetzt in einige Bücher reingelesen und auch in zwei Hörbücher reingehört - nichts konnte mich so richtig fesseln. Die ersten 50 Seiten von Elizsabeth Poliners "Wie der Atem in uns" fand ich sehr langatmig, mit vielen Personen und sehr vielen Zeitsprüngen, in denen kleine Anekdoten erzählt wurden. Auch "Das Pestkind" von Nicole Steyer konnte mich auf den ersten 50 Seiten nicht fesseln - irgendwie ist nicht viel passiert und der Schreibstil war mir für die Zeit, in der das Buch spielt, zu modern. Dann habe ich in Tess Gerritsens "Die Chirurgin" reingehört - die Geschichte ist super, aber der Michael Hansonis als Sprecher, das geht gar nicht. Ich habe jetzt 100 Minuten und er ist der Grund, dass ich das Buch nicht weiterhören werde. Bei "Blauer Montag" von Nicci French ist es die Geschichte, die mich nach 'ner knappen Stunde noch nicht fesseln konnte... Ach Mensch. Mal schauen, zu was ich jetzt greifen werde - ich werde nächste Woche berichten. 

Neu eingezogen

Diese Woche war ich artig - ich habe allen Versuchungen widerstanden und kein Buch eingekauft. :-)

Blogposts der letzten Woche

Das sind die Rezensionen, die ich diese Woche hochgeladen habe:
"Die wundersame Weltreise des Jonathan Blum" von Rainer M. Schröder
"Der Puzzlemörder von Zons" von Catherine Shepard
"Spinner" von Benedict Wells
"Arbeit und Struktur" von Wolfgang Herrndorf

Und das die wöchentlichen Aktionen:
Montagsfrage:"Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?"
Gemeinsam Lesen: "Isst oder trinkst du gerne beim Lesen?"

Hier findest du meinen letzten Wochenrückblick:
Wochenrückblick KW 25/2016

Und sonst so?
Monatsrückblick Juni
Leserunde "Stolz und Vorurteil"
EM-Lesemarathon

So - ich ich werde mich jetzt nochmal zu meinem SuB begeben und schauen, welches Buch ich als nächstes lesen werde. Drück mir die Daumen, dass ich diesmal etwas herausziehe, das mich auch packen kann. :-)

Ein schönes Wochenende und hoffentlich auch ein paar sonnige Stunden! Hier regnet es leider mal wieder ...

                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Oh je....das hört sich nicht gut an! ich kann dir aber wirklich Tess Gerristen empfehlen!!!! Die Chirurgin ist toll und wenn es als Hörbuch nicht geht, dann greif zum Buch!!! Es ist es definitv wert!
    Nicole Steyer geht eigentlich auch immer, aber vielleicht ist im Moment wirklich nicht der richtige Zeitpunkt...
    Wie wärs mit den "Holunderschwestern"????
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Churgin" habe ich sogar als Buch hier liegen, das habe ich damals schon gelesen, als es erschienen ist... Ist schon ein paarTage her ;-), aber ich kann mich an nichts mehr erinnern. Ja - ich werde dann wohl zum Buch greifen, denn das Hörbuch ist nichts.
      "Die Holunderschwestern" sind auf dem Weg zu mir - da warte ich jetzt sehnsüchtig drauf. :-) Aber ich habe bis dahin dann doch noch eni schönes Buch gefunden "Das Meer in deinem Namen" ist eine ruhige, aber schöne Geschichte, die Fernweh bei mir auslöst und mir einfach gut tut. :-)

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: