[TAG] Liebster Award - Discover new blogs


Wow - ich bin zum "Liebster award - Discover new blogs" nominiert worden - von der lieben Jane vom Blog "Mademoiselle Cake". Danke dafür! - Ich habe mich total darüber gefreut und werde mich Janes Fragen natürlich gerne stellen!

1. Was erhoffst du dir vom Bloggen / von deinem Blog?
Als ich anfing zu bloggen, war es eigentlich erst mal nur für mich gedacht - ich habe immer schon viel und gerne gelesen, aber leider immer schon schnell vergessen, um was es in einem Buch ging und wie es mir gefallen hat. Das wollte ich ändern, indem ich meine Meinung kurz notiere, und aufschreibe, um was es eigentlich ging. Das waren meine ersten "Leseeindrücke", und wenn ich die jetzt lese, muss ich selber schmunzeln. Ich habe davon bis jetzt nur wenige auf diesen Blog übertragen, den ich ja erst seit September 2015 offiziell führe, aber auf meinem altern Blog "Buchwelten" kann man die noch lesen. :-)
Aber bei diesen Leseindrücken ist es ja nicht geblieben - ich habe viele Videos zu Büchern gesehen, Rezensionen auf Buchportalen gelesen und schließlich auch andere Buchblogs entdeckt - und damit wurden dann auch meine Beiträge ausgefeilter, ich habe angefangen, an Blogger-Aktionen teilzunehmen und habe Spaß daran gefunden, mich mit anderen Lesebegeisterten auszutauschen. Und das genau wünsche ich mir auch vom Bloggen - den gemeinsamen Austausch über Bücher und das Kennenlernen anderer Leseverrückter; denn in meinem Bekanntenkreis kann mich mit meiner Leseliebe leider keiner so recht verstehen...

2. Welche Themen sprechen dich bei Büchern besonders an?
Ich lese am liebsten historische Romane und Gegenwartsliteratur - und innerhalb dieser beiden Genres bin ich eigentlich offen für alles. Ab und an überkommt mich dann aber auch schon mal eine Krimi- und Thrillerphase, gerne lese ich auch Familiengeschichten, am besten noch mit Geheimnissen, die gelüftet werden wollen, sehr selten greife ich zu einem klassischen Liebes- oder Frauenromanen. Was ich gar nicht mag ist Fantasy (ich kann da einfach nichts mit anfangen ...) und auch Jugendbücher treffen leider nur selten meinen Geschmack.

3. Was haben andere Blogs für eine Bedeutung für dich?
Zum einen liebe ich den Austausch mit anderen Bloggern, und ich habe so auch schon einige sehr nette Menschen kennengelernt; aber natürlich hole ich mir auf anderen Blogs auch Buchtipps und Empfehlungen, insbesondere, wenn ich weiß, dass der Blogger einen ähnlichen Buchgeschmakc hat wie ich.

4. Wenn du weißt, dass Bilder im Buch sind, schaust du dir diese zuerst an oder wartest du, bis sie beim Lesen kommen?
Ooh - das ist bei mir eher selten. Aber dann schaue ich mir sie erst an, wenn sie tatsächlich beim Lesen auftauchen. Ich muss aber gestehen, dass ich Illustrationen oder bilder im Buch gar nciht so sehr mag und ich sie mir deshlab auch nur sehr oberflächlich anschaue...

5. Lässt du dich von Hypes anstecken?
Mittlerweile zum Glück nicht mehr. Das war am Anfang aber anders, da bin ich auch viele Hypes aufgesprungen, auch wenn sie weit weg von meiner "Wohlfühlzone" gelegen haben - und bin einige Male sehr enttäuscht worden.
Mittlerweile bin ich da viel kritischer geworden - und wenn es mal ein gehyptes Buch gibt, dass mich tatsächlich anspricht, dann lese ich erst in eine Leseprobe rein und lese auch kritischere Rezensionen. Und erst dann entscheide ich, ob ich das Buch wirklich auch haben muss.

6. Was für Erfahrungen hast du mit Indie-Autoren gemacht? Achtest du da beim Kauf darauf, wie das Buch publiziert wurde? (ob in Eigenregie oder durch einen Verlag)
Ich lese selten Indie-Autoren, nicht weil ich mich grundsätzlich dagegen wehre, sondern weil ich mir die Bücher sehr genau anschaue, bevor ich sie lese, und oft fallen sie so einfach wieder aus meiner engeren Auswahl. Denn leider habe ich einige schlechte Erfahrungen gemacht - nicht mit den Personen, sondern mit den Büchern: Sie sprechen mich oft schon vom Inhalt nicht an, häufig finde ich den Schreibstil schlecht, sehr schlicht und platt und man merkt, dass sich da einfach jemand mit einer Idee im Kopf hingesetzt hat und losgeschrieben hat - aber leider ist die Idee alleine nicht alles und nicht jeder ist ein geborener Schriftsteller. Früher waren da die Verlage die "Sortierer", heute kann grundsätzlich jeder sein Buch irgendwo in Eigenregie veröffentlichen - und ich finde leider, dass die Qualität darunter gelitten hat.
Aber ich habe nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht, ich habe bei den Indie-Autoren auch einige "Perlen" entdeckt. Und ich werde mich den Indies auch nicht völlig verschließen, aber ich werde auch in Zukunft sehr genau auswählen, was ich von den Selfpublishern tatsächlich lese und was nicht.

7. Welchen Teil einer Rezension liest du besonders aufmerksam, welchen lässt du vielleicht komplett aus?
Weg lasse ich meistens den Inhalt - es gibt leider viel zu viele Booktuber und auch Blogger, die schon den Inhalt des ganzes Romans erzählen, anstatt mit ein paar wenigen Sätzen nur neugierig zu machen - deshalb überspringe ich das meistens aus Angst vor Spoilern. Das Fazit lese dafür immer, meist auch, wenn irgendwas über den Schreibstil gesagt wird, denn der wird mir - wie ich merke - immer wichtiger. Am meisten interessiert mich aber, wie ein Buch auf jemanden gewirkt hat, was er empfunden hat und wie die Atmosphäre beim Lesen war - also seine Gedanken und Gefühle beim Lesen.

8. Hast du einen Lieblingsautor, von dem du die Bücher blind, das heißt, ohne die Inhaltsangabe zu kennen, liest?
Oh ja - *lach* und dabei bin ich leider auch schon auf die Nase gefallen. :-) Ich lese gerne Charlotte Link oder Thommie Bayer, aber auch Sabine Weigand und Peter Prange - von diesen würde ich tatsächlich blind ein Buch kaufen, ohne den Klappentext vorab gelesen zu haben.

9. Welches ist dein Lieblingsbuch und was macht es für dich so besonders?
Bei dieser Frage muss ich leider passen - ich habe nicht ein Lieblingsbuch, dafür habe ich einfach schon zu viel gelesen und zu viele Buchperlen entdeckt, als dass ich mich da auf ein Buch festlegen möchte.

10. Was ist dein liebstes Buchutensil?
Schwierig - denn ich benutzte sowohl meine Buchtasche als auch mein Lesezeichen regelmäßig und keins von beiden möchte ich missen. Bei den Lesezeichen bin ich aber flexibel - mal sind es die magnetischen, mal die mit den Gummibändern, die ich lieber benutzte. Und eine Buchtasche habe ich immer dabei, da ich meist unterwegs lese und das Buch zum Schutz immer da rein stecke. :-)

11. Wenn du ein Buch über dein Leben schreiben ließest, wie würde der Titel lauten?
Oh weh - ich bin bei sowas ja sehr einfallslos, aber "Berg- und Talfahrt" finde ich einen ganz treffenden Titel.



Vielen Dank nochmal für's nominieren, liebe Jane, es hat echt Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten! Ich selber werde keinen nominieren, da ich niemanden drängen möchte, sich den Fragen zu stellen - trotzdem habe ich mir aber welche ausgedacht - und wenn jemand Lust hat, kann er sich gerne getaggt fühlen und sie beantworten (dann lass mir aber einen Link da, dass ich dich auch besuchen ann...).

Und das sind meine Fragen:
1. Was ist dir bei anderen Blogs wichtig? Das Layout, der Inhalt oder beides?
2. Wie hast Du Deinen Blog bekannt gemacht?
3. Wie wichtig findest du die diversen Social-Media-Plattformen und welche nutzt du?
4. Beantwortest du alle Kommentare, die auf deinem Blog geschrieben werden?
5. Bist du bei Buchcommunities angemeldet, wenn ja bei welchen und wie nutzt du sie?
6. Was macht für dich ein gutes Buch aus?
7. Welches Genre liest du am liebsten und welches magst du gar nicht?
8. Bewahrst du deine Bücher alle auf oder kannst du dich auch von ihnen trennen?
9. Wie gehst du mit Büchern um, die dir nicht gefallen? - Kämpfst du dich durch oder brichst du ab?
10. Nimmst du an Lesechallenges teil?
11. Wie stehst du zu Klassikern?

Und zu guter Letzt noch ein paar Regeln ...
1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen Blog.
2. Füge einesn der Liebster-Blog-Award-Banner in deinen Post ein.
3. Beantworte die dir gestellten Fragen.
4. Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger.
5. Nominiere neue Blogs.

Fühle dich nominiert - ich würde mich über ein paar Antworten freuen. :-)

                                                                                                                         Liebe Grüße

Kommentare:

  1. So, endlich komm ich dazu, hier vorbei zu schauen. :)

    Ich hatte es zwar schon mal angefangen zu lesen, wurde aber unsanft unterbrochen - und ich wollte mir einfach Zeit dafür nehmen. :)

    Ich finde es schön, dass du so ausführlich geantwortet hast. Außerdem finde ich deine eigenen Fragen toll. Schade finde ich nur, dass ihr euch nicht "traut", die Leute zu taggen. Ich glaube, viele werden darauf gar nicht aufmerksam. Und wenn jemand sowas wirklich nicht mag, dann finde ich, kann er immer noch lieb absagen. Aber bisher habe ich es eher weniger gesehen, dass die Leute die Fragen wirklich von sich aus aufgriffen.

    VIELEN LIEBEN DANK nochmals fürs Mitmachen - ich habe deine Antworten wirklich gern gelesen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht hast du Recht, und man sollte die Leute tatsächlich benennen, Ich weiß aber auch von einige, die das nicht mögen und dann auch nicht mitmachen. Das würde mcih acuh enttäsuchen. Aber du hast schon recht - so wird kaum einer mitmachen. Ich muss da mal drüber nachdenken, ob ich doch noch welche "nachtagge".

      LG Sabine

      Löschen
    2. Ich hab auch welche getaggt, die dann einfach gar nicht reagiert haben. Oder manch einer hat das auch einfach in die Kommentare geschrieben. Klar hat mich das irgendwo enttäuscht, aber dann hab ich mich auf die gestürzt, die mitgemacht haben. :)

      Ich finde einfach, mal sollte sich auch mal den Gedanken dieses Tags in den Sinn rufen.. Ich glaube, das machen die wenigsten - sowohl von den Taggern, als auch von den Getaggten.. und das finde ich ein bisschen schade..

      Löschen
    3. Doch, doch - der Gedanke dahinter ist mir schon bewußt und deshalb habe ich mich auch gefreut. Aber wie du schon geschrieben hast, sehen das viele tatsächlichnciht so eng. Und dann verliert der TAG doch auch irgendwie seinen Sinn, oder?

      Löschen
    4. Oh, ich hoffe, das ist nicht falsch angekommen, denn ich meinte nicht dich an sich, sondern eher so andere Blogger. (aber auch da keinen speziellen ^^')

      Wie du schon sagst: Viele sehen das nicht so eng.
      Wenn man sich gegen Tags entscheidet, finde ich das völlig in Ordnung - ich mach ja auch nicht bei jeder Aktion mit. Aber wenn man sich dafür entscheidet, sollte man doch schauen, dass man das irgendwie 'passend' macht.

      Ich glaube, wir müssen mal eine 'Meckerecke' einführen. xD

      Löschen
    5. Keine Sorge - ich denke, ich habe dich richtig verstanden. :-) Und ja - eine Meckerecke würden wir bestimmt gut füllen können. ;-)

      Löschen

Kommentare: