[Rezension] Robin Black - "Porträt einer Ehe"

Robin Black - Porträt einer Ehe
Gegenwartsliteratur

Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Umschlaggestaltung: buxdesign | München unter Verwendung eines Motivs von © Goto Foto /Plainpicture
ISBN-13: 978-3-630-87322-0
Seiten: 319 Seiten
Erschienen: 24. Mai 2016
Originaltitel: „Life Drawing“
Übersetzerin: Brigitte Heinrich

Buchrückentext
„Zwei Menschen, die in ihrer Kunst aufgehen – er Schriftsteller, sie Malerin – wie in ihrer Liebe zueinander. Zwei Menschen, die Verletzungen mit sich tragen, die Verrat und Eifersucht ebenso lernen wie Vertrauen und Glück. Zwei Menschen, die um ihre Liebe kämpfen. Von ihnen erzählt dieser kluge und intensive Roman.“

Meine Meinung
Ein wundervolles Buch, das mich von der ersten Seite an gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat. Und der Titel ist tatsächlich Programm dieser psychologisch ausgefeilten Charakterstudie, in der ein Ehepaar mittleren Alters im Mittelpunkt steht. 

Zum Inhalt will ich gar nicht viel sagen, da gibt der Klappentext einen guten und ausreichenden Einblick. Mich hat vor allem die Sprachgewalt der Autorin beeindruckt – sie schafft mit ihren Worten ein solch dichte Atmosphäre, dass man meint, sie mit den Händen packen zu können. Sie ist Meisterin darin, Stimmungen und Emotionen einzufangen, jongliert mit Worten und bringt beeindruckende Metaphern und Analogien. Doch es ist nicht nur der Schreibstil, der beeindruckt, auch dass sie es trotz der sehr ruhigen Geschichte schafft, Spannung aufzubauen. Obwohl lange gar nicht viel passiert, war ich doch gefangen und eingesogen in die Geschichte, konnte das Buch nicht aus der Hand legen wegen der leisen und sehr subtilen Spannung. Erst im letzten Drittel kommt in die Handlung etwas Schwung, dennoch aber bleibt die Geschichte dabei ruhig und sehr bodenständig – und am Ende schlägt man das Buch zu mit dem Gefühl, dass sie genau so hätte auch im realen Leben passieren können.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen eindeutig die Charaktere mit ihren Gedanken und Emotionen, beeindruckend fand ich, dass die Geschichte mit gerade mal einer Handvoll an Figuren auskommt. Diese aber sind exzellent gezeichnet, mit Ecken und Kanten, wie Menschen im richtigen Leben, die Fehler machen und versuchen, aus ihnen zu lernen - das gelingt mal mehr, mal weniger. Man erlebt mit ihnen eine ganze Bandbreite von Gefühlen – Liebe, Freundschaft, Vertrauen, aber auch Betrug, Lügen und Verrat. Ich konnte mich diesem Gefühlskarussell beim Lesen kaum entziehen, so dicht und intensiv habe ich es empfunden, auch wenn ich viele Emotionen und Gedanken der Protagonistin nicht nachvollziehen konnte. Diese Intensität rührt sicherlich auch daher, dass das Buch aus Sicht von Augusta, der Ehefrau von Owen, geschrieben ist, so dass man als Leser tief in ihrer Seele, ihre Gefühle und Gedanken schaut. 

Wer eine actionreiche Geschichte sucht, in der sich die Handlungen überschlagen, der wird mit diesem Buch nicht glücklich sein – wer aber eintauchen will in eine ruhige, aber dennoch spannende Geschichte, in der ein Ehepaar schon gesetzteren Alters im Mittelpunkt steht, das um die gemeinsame Zeit, um seine Ehe kämpft, dem würde ich dieses in der Atmosphäre sehr dichte und eindringliche Buch empfehlen. Ich gebe ihm 4,5 von 5 Sternen. 

Mein Fazit
Eine ruhige, aber dafür nicht minder spannende Geschichte, in der Gedanken und Emotionen im Mittelpunkt stehen und die mit einer guten Handvoll Charaktere auskommt. Der beeindruckende Schreibstil schafft eine intensive und dichte Atmosphäre und lässt sich trotz seiner vielen Bilder und Metaphern sehr gut lesen. Mich hat diese Geschichte total eingesogen und ich habe es genossen, in die Seele der introvertierten und sehr eigenen Protagonistin schauen zu dürfen – ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen und hoffe auf weitere Bücher von Robin Black.

Vielen Dank an den Luchterhand Literaturverlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. "...und hoffe auf weitere Bücher von Robin Black."

    Ich auch. Punkt. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hätte ich das Buch nicht mit dir gemeinsam gelesen, würde ich dies nach deiner wundervollen Rezension nachholen, Sabine. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! *rotwerd*

      Es war aber auch wirklich ein ganz besonderes Buch.

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: