[Montagsfrage] Leseverhalten verändert durch Digitalisierung?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Hat sich dein Leseverhalten durch die fortschreitende Digitalisierung verändert?


Eine sehr interessante Frage und nach kurzen Nachdenken muss auch ich sagen: Ja - aber nicht in so großem Ausmass, wie ich das in einigen anderen Posts von Teilnehmern gelesen habe.

Gerade bei Zeitschriften hat sich da nicht viel geändert - ich habe Artikel schon früher mit dem Auge "abgescannt" und nur die Abschnitte gelesen, die mich interessierten, und das ist jetzt auch noch so. Mittlerweile lese ich aber viel online - sowohl Nachrichten als auch Blogposts; das gab es früher halt einfach nicht (weil es das Internet noch nicht gab). Durch das Internet ist natürlich noch viel mehr an Informationen verfügbar und alleine schon deshalb muss man - aus meiner Sicht - trennen, was man wirklich lesen mag. Und da komme ich mit meiner "Scan"-Methoden sehr gut klar.

Beim Lesen von Print-Büchern hat sich gar nichts geändert - ich lese sie nach wie vor sehr gerne - und je dicker, desto besser. Natürlich lese ich mittlerweile auch Ebooks - und das auch gerne. Ich stelle nur fest, dass ich sie, wenn sie mich nicht ganz überzeugen, schneller abbreche als ich das bei einem Print-Buch tun würde, so als ob ich ein Ebook nicht als "vollwertig" ansehen würde. Das ist schon merkwürdig und sicherlich Folge von fortschreitender Digitalisierung und vor allem von rascher Verfügbarkeit.

Habe ich als Kind schon mal Kassetten gehört, sind es jetzt Hörbücher - und hier muss ich sagen, dass es genau anders ist als bei den Printbüchern - ich mag keine ungekürzten Hörbücher, oder sagen wir besser: alles was länger als 10 Stunden dauert, ist mir zu lang. Ich beginne dann, mich zu langweilen, werde ungeduldig und sehne mich nach einer anderen Geschichte. Merkwürdig ist das, wo ein Buch bei mir gar nicht dick genug sein kann.

Ich finde die Frage ja sehr interessant und bin deshalb auch neugierig auf deine Antowort - hat sich dein Leseverhalten verändert?
                                                                             
                                                                                              Liebe Grüße



Kommentare:

  1. Guten Morgen Sabine,

    stimmt - die Blogs! Die gab es früher noch nicht in den Massen. Heute stöbere ich sehr gerne nebenher, sei es beim Bürokäffchen oder in der Mittagspause, durch viele Beiträge. Geleitet durch Überschriften, lese ich die interessant klingenden Artikel aber auch vollständig. Zum Überfliegen bin ich irgendwie zu blöd. Auch dieses diagonale, schnelle Lesen bei Büchern habe ich nicht drauf. Demzufolge lese ich sehr langsam. Heutzutage weniger. Anders aber nicht.

    Mein Beitrag :o)

    Beste Lesegrüße
    FiktiveWelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Querlesen ist - gerade online - schon sehr hilfreich. Beim Buchlesen dagegen genieße ich jede Seite. :-)

      LG Sabine

      Löschen
  2. Huhu,

    Hörspiele hab ich früher auch gern gehört. TKKG usw. Aber Hörbüchern kann ich einfach nichts abgewinnen. Find ich totlangweilig. Da les ich doch lieber selbst.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/07/25/montagsfrage-45-leseverhalten-durch-digitalisierung-veraendert/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hörbücher höre ich auch nur unterwegs - und bei der Hausarbeit. Mich auf die Couch setzen und Hörbuch hören, könnte ich auch nicht...

      LG Sabine

      Löschen
  3. Den eBooks stehe ich auch noch ambivalent gegenüber. Sie sind super, um sich schnell mal eine Leseprobe herunterzuladen. Danach entscheide ich dann, ob das Buch lesenswert ist. Wenn ich jedoch viele eBooks hintereinander gelesen habe, ist es fast wie Urlaub, wenn ich dann wieder ein "richtiges" Buch in der Hand halte und dran riechen kann. Somit gibt es für mich also eBooks und "richtige" Bücher. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese beides - aber immer ncoh ein bisschen lieber einechtes Print-Buch. Aber auch die Ebooks haben Vorteile - gerade unterwegs!

      LG Sabine

      Löschen
  4. Hallo^^

    Hörspiele habe ich früher oft nach der Schule beim Mittagessen gehört, aber irgendwann das Interesse verloren. Hörbücher höre ich nur ganz selten und auch nur so nebenbei, beim Autofahren (als Beifahrer) oder auch zuhause. Blogs lese ich mittlerweile auch viel mehr, bzw mehr Blogs, die nicht nur auf Animexx sind.

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Blogs muss man halt schauen, was einem gefällt und was zu einem passt. Animexx kenne ich zum Beispiel gar nciht - ist das eine Manga--Plattform?

      LG Sabine

      Löschen
  5. Mit Hörbüchern habe ich Probleme, weil ich mich nicht gut konzentrieren kann, wenn ich Dinge nicht lese. ARtikel zu scannen fällt mir immer noch schwer, aber ich mache das vermehrt, weil ich weiß, dass Artikel nich besser werden, je länger man daran liest xD

    AntwortenLöschen

Kommentare: