[Wochenrückblick] KW 14/2016


...auf die Woche vom 3.4. - 9.4.2016

Mein Highlight in dieser Lesewoche war sicherlich die Leserunde zum Buch "28 Tage lang" von David Safier - mir gefällt es sehr gut, wie wir miteinander reden und uns über unsere Gedanken und Gefühle zum Buch austauschen. Viel Dank an euch, liebe Mädels! Ansonsten habe ich von der Woche nicht viel zu erzählen - außer dass ich immer noch auf den Frühling warte und ein paar wärmere Temperaturen ...

Nächste Woche gibt es dann eine weitere Leserunde - der dritte Teil der Clifton Saga von Jeffrey Archer - auch darauf freue ich mich schon sehr. Und wenn noch jemand mitlesen möchte ... Gerne! Einfach bei mir melden!

Beendet
"Albertos verlorener Geburtstag" von Diana Rosie hat mir sehr gut gefallen. Ein warmherziges Buch, das auf zwei Zeitebenen spielt und den Leser nach Spanien zur Zeit des Bürgerkrieges entführt. Wundervolle Charaktere und eine charmanter Schreibstil haben das Buch für mich zu etwas besonderem gemacht. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung! 

Harlan Coben hat mich mit "Kein Sterbenswort" sehr begeistert, "Ich schweige für dich" ist da aber leider nicht dran gekommen. Das Buch hat sich zwar gut und flüssig lesen lassen, richtig spannend ist es aber erst gegen Ende geworden. Außerdem ist es eine sehr amerikanische Geschichte - trotzdem habe ich ihm noch knappe 4 Sterne gegeben.


Dieses Buch habe ich in einer Leserunde hier auf meinem Blog gelesen: "28 Tage lang" von David Safier. Die Geschichte spielt im Warhscuaer Ghetto und erzählt von der Widerstandsbewegung - sehr packend und bedrückend, aber ein gutes Buch gegen das Vergessen!

Den ersten Band um die Ermittlerin Kate Burkholder fand ich sehr packend, "Blutige Stille" war zwar auch sehr fesselnd, mir persönlich standen aber die persönlichen Probleme von Kate und ihrem Partner zu sehr im Vordergrund, dafür der Fall zu sehr im Hintergrund. Außerdem hat mich gestört, dass einfach viel zu viel Alkohol im Spiel ist. Ich hoffe, das wird im nächsten Band dann wieder besser - trotzdem aber war auch dieses Buch für zwischendurch sehr unterhaltsam.

Fortgesetzt

Ich habe jetzt gut die Hälfte von "Herr aller Dinge" von Andreas Eschbach gehört, aber irgendwie kommt die Geschichte nur sehr langsam in Gang. Es erinnert mich eher an einen Entwicklungsroman als denn um eine Geschichte, in der eine Erfindung eine Rolle spielt, die alle Menschen gleich macht, so dass es nicht mehr reich und arm gibt. Ich hoffe wirklich, dass es jetzt bald mal spannender wird - bis jetzt bin ich eher enttäuscht, auch wenn Sascha Rotermund excellent liest. 

Neu angefangen

Huete morgen habe ich diesen Roman von Monica McInerney begonnen: "Die Geheimnisse der Familie Templeton". Bis jetzt ist noch nicht sooo viel passiert, außer dass die verschiedenen Mitgleider der dochsehr eigenwilligen Familie Templeton vorgestellt wurden. Mal schauen, was da noch kommt...

"Anna und Armand" von Miranda Richmond Mouillot ist eine biographische Geschichte - die Autroin erzählt von der Liebe ihrer Großeltern einem Paar, das gemeinsam den zweiten Weltkrieg überlebte, sich dann aber doch trennte und 50 Jahre nciht miteinander gesprochen hat. Bis jetzt gefällt mir die Geschichte, die mit Originalfotos geschmückt ist, auch wenn sie etwas eigenwillige Charaktere hat ...

Neu eingezogen

Wieder sind es zwei Bücher, die neu bei mir eingezogen sind. Einmal ein Sachbuch, in dem es um das Thema "Schlaf" geht: "Schlaft doch, wie ihr wollt" von Stephanie Grimm. Das andere Buch ist ein Überaschungsbuch von den Buchflüsterern: "Im unwahrscheinlichen Fall" von Judy Blume - mal sehen, was mich da erwartet.


Blogposts der letzten Woche

                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hey du!
    "Ich schweige für dich" möchte ich auch noch bald lesen. Bin mal gespannt, ob ich es dann ähnlich finde, wie du:-)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch gespannt - viel Spaß!

      LG Sabine

      Löschen
  2. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie Blogger genügend Material für einen Wochenrückblick zusammenbekommen. Es freut mich total, dass dir "28 Tage lang" so gut gefallen hat. Ich fand es sehr schön, dass David Safier auch mal mit einem spannenden Buch überzeugen konnte und nicht immer diese "Comedy Schiene" fahren muss. Ich hätte gern mehr von solchen Geschichten von ihm :-).

    Von Harlan Coben habe ich neulich auch einen Roman gelesen, der mir überhaupt nicht gefallen hat...
    Jeffrey Archer steht relativ weit oben auf meinem Hörbuch SuB :-).

    viele Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fahre jeden Tag zweo mit der Bahn - und das ist für mich Lesezeit. Und da kommt schon einiges zusammen.

      "28 Tage lang" war schon sehr beeidruckend - humoristsche Bücher sind ja so gar nicht meins - deshalb habe ich vor Jahren auch "Mieses Karma" von Safier abgebrochen ...

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: