[Rezension] Angela Marsons - "Silent Scream"

Angela Marsons - Silent Scream (Kim Stone #1)
Kriminalroman

Verlag: Piper-Verlag
Umschlaggestaltung: FAVORITBUERO, München
Umschlagabbildung: Alessandro Liuori /EyeEm, Gettyimages; Ensuper, Soul Of Autumn | Vladimir Konovalow /Shutterstock.com; Tim Robinson /Trevillion Images
ISBN-13: 978-3-792-06034-9
Seiten: 461 Seiten
Erschienen: 1. März 2016
Originaltitel: „Silent Scream“
Übersetzerin: Elvira Willems

Zum Inhalt 
„Eisig glitzert der Frost auf der tiefschwarzen Erde des Black Country, als die Geräte der forensischen Archäologen den Fund menschlicher Überreste anzeigen und Detective Kim Stone den Befehl zur Grabung erteilt. Nur wenige Schritte entfernt, aber im Nebel doch kaum sichtbar, liegt das verlassene Gebäude des Kinderheims. Eine der ehemaligen Angestellten ist bereits tot, und auch das Leben der verbliebenen hängt am seidenen Faden. Kim ist überzeugt, dass die Lösung des Falls im lehmigen Boden begraben liegt, doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sie sich den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen. Und noch ahnt sie nicht, was sich in Crestwood zugetragen hat und mit wem sie sich anlegt …“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Ein spannender Krimi, der mich von der ersten Seite an fesseln konnte und der einige Überraschungen und Wendungen bereit hält – mir hat dieser Krimi gut gefallen.

Das Buch vermag zu fesseln, und zwar von Anfang an – der kurze Prolog ist sehr geheimnisvoll, die eigentliche Geschichte beginnt dann spannend direkt mit dem ersten Mord. Und spannend ist es geblieben – über das ganze Buch hinweg. Nicht nur, weil es nicht bei dem einen Mord bleibt, sondern weil bei den Ermittlungen immer wieder Neues enthüllt wird, so dass in immer andere Richtungen ermittelt wird – und selbst, als die Polizei auf der Stelle zu treten scheint, schafft es die Autorin, den Spannungsbogen hoch zu halten. Immer mal wieder kommt auch der Mörder selbst auf wenigen Seiten zu Wort, auf denen er dann seine Sicht der Dinge darlegt. Das Ende hat dem ganzen Fall dann noch mal einen daraufgesetzt – zwar hatte ich im Laufe des Buches einige Vermutungen, wer der Mörder sein könnte (und letztlich habe ich da auch gar nicht so falsch gelegen), das Ende aber hat mich völlig überrumpelt und überrascht – damit habe ich nun gar nicht gerechnet.

Insgesamt hat mir der Plot sehr gut gefallen – er ist gut durchdacht, komplex und dennoch glaubhaft, dabei auch nicht zu vorhersehbar und dennoch kann man als Leser mitraten, da alle Personen von Anfang an in der Geschichte erwähnt sind. Das war zu Beginn vielleicht etwas verwirrend – die große Anzahl von Figuren, die rasch in die Geschichte eingeführt werden und bei denen es zunächst schwierig war, sie zu ordnen und sortieren. Das gibt sich aber im Laufe der Geschichte – bei mir zumindest hat es nicht lange gebraucht, um mich gut bei der Vielzahl an Menschen zurechtzufinden.

Nicht immer überzeugend fand ich die Charaktere – zumindest gibt es hier einige, die doch sehr stereotyp geraten sind. Damit meine ich vor allem die gesamte Ermittlerriege, die sich doch arg an verschiedenen Grundtypen orientiert und darin dann nur eher flach ausgearbeitet wurde. Allen voran ist da sicherlich Detective Kim Stone zu nennen, mit der ich zugegebenermaßen so meine Probleme hatte. Mir war sie zu tough, zu hart und zu unkonventionell. Bei ihr gibt es keine Regel, gegen die sie nicht verstößt, zu ihrer Verteidigung muss man aber sagen, dass sie sich stets vor ihre Kollegen stellt. In ihrer Kindheit hat sie einige schreckliche Dinge durchgemacht, als Erwachsene zeigt sie fast ausschließlich ihre harte Schale – der durchaus vorhandene weiche Kern kommt nur an wenigen Stellen tatsächlich zutage. Mir war Kim zwar nicht unsympathisch, aber manche ihrer Charakterzüge, vor allem dieses verbissene und vorgeschobene Harte, waren mir einfach zu überzogen. Viel besser fand ich da die Charaktere außerhalb des Polizeistabes – sie waren längst nicht so klischeehaft, boten Tiefe und wirkten in ihrer Gestaltung glaubhaft und authentisch.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, passt zu der rasanten Handlung und wirkt durch die vielen Dialoge lebendig und flott. Er hat das Buch wirklich leicht lesbar gemacht und die Seiten rasch dahinfliegen lassen. 

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, wären manche Charaktere nicht gar so überzogen gezeichnet gewesen – allen voran Detective Kim Stone – hätte das Buch von mir sogar fünf Sterne erhalten. So aber ziehe ich einen ab und hoffe, dass in den nächsten Fällen Kim Stone etwas menschlicher und weicher wird – denn eigentlich braucht sie diese harte Hülle nicht, um ihre Frau zu stehen. 

Mein Fazit
Spannend von der ersten Seite an, schafft es die Autorin durch viele überraschende Wendungen den Spannungsbogen auch sehr hoch zu halten – bis zum Schluss, der mich nochmal völlig kalt erwischt hat. Der Plot ist komplex und gut durchdacht, der Schreibstil einfach und flott zu lesen. Nicht so gefallen haben mir manche Charaktere, die doch etwas klischeehaft geraten sind – dies bezieht sich vor allem auf die Ermittler, hier allen voran die Protagonistin Kim Stone. Sicherlich ist ihr burschikoser und alle Regeln überschreitende Charakter nicht jedermanns Fall, ich bin gespannt, wie sie sich in den weiteren Fällen entwickeln wird und gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen.

Ermittlerin Kim Stone
1. Silent Scream – Wie lange kannst du schweigen?
2. Evil Games – Wer ist ohne Schuld?
3. Lost Girls (noch nicht übersetzt)
4. Play Dead (noch nicht übersetzt)
5. Blood Lines (noch nicht übersetzt)

Vielen Dank an den Piper-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Sabine :)

    Eine tolle Rezension! Bei mir ist das Buch vor wenigen Tagen eingetroffen und ich bin gespannt, ob es mir auch so gut gefallen wird :) Schade finde ich nur, wenn es ausgerechnet an der Protagonistin "hängt".

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht habe ja auch ich das nur so empfunden mit Kim Stone - ich bin gespannt, was du sagen wirst! Wirst du es auch rezensieren?

      LG Sabine

      Löschen
    2. Huhu Sabine,

      ja, das Buch ist ein Rezi-Exemplar, daher werde ich es auf jeden Fall rezensieren :) Ich bin auch schon sehr gespannt.

      Liebe Grüße,
      Corina

      Löschen
    3. Dann bin ich gespannt, was du schreiben wirst!

      Löschen

Kommentare: