[Montagsfrage] "Bücher, die nach dem Film entstanden sind"

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Was haltet ihr von Büchern, die auf Filmen basieren, also die erst nach dem Film geschrieben worden sind?


Das wird diesmal eine sehr kurze Antwort werden, denn ich bin kein großer Fan von Buch-Film-Vergleichen.

Ich muss aber gestehen, dass ich bisher kein Buch gelesen habe, das erst nach dem Film entstanden ist. Und ich muss auch gestehen, dass mir gar nicht bewusst war, dass es solche Bücher gibt.

Mittlerweile bin ich kein großer Filme-Gucker mehr, denke aber auch, dass man Buch und Film nicht vergleichen sollte, da es zwei komplett andere Medien sind. Das fällt zwar schwer, wird aber beidem mehr gerecht. Es gibt halt einfach Dinge, die lassen sich besser im Film umsetzen, andere im Buch - deshalb ist das eine aber nicht schlechter als das andere. Ich glaube, die Enttäuschung entsteht nur, weil man selbst andere Vorstellungen nach der Lektüre eines Buches hatte und der Regisseur die vielleicht einfach nicht getroffen hat. Das fängt ja schon beim Casting an ...  Aber das ist ein anderes Thema, zu dem ich mich gar nicht weiter auslassen will.

Kurz gesagt - ich kenne keine Bücher, die erst nach dem Film entstanden sind und habe sie demnach auch noch nicht gelesen. Da ich aber - wie schon gesagt kein großer Filme-Schauer bin - würde mich das schon interessieren.

Hättest du da für mich vielleicht ein paar Beispiele?
                                                                             
                                                                                              Liebe Grüße






Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich muss gestehen, dass ich auch keine solchen Bücher kenne...ich kenne Bücher, die verfilmt wurden, aber andersherum...Fehlanzeige.
    LG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade - aber beim Stöbern ist mir aufgefallen, dass es wohl vielen so geht.

      LG Sabine

      Löschen
  2. Huhu Sabine,

    ich kann Bücher, die nach Filmen entstanden sind, nicht richtig ernst nehmen. Ich sehe darin nur die Marketingmechanismen und verstehe nicht, warum ich das Buch lesen sollte, wenn ich mir auch den Film ansehen kann, der ja das Original ist. Wenn man nicht so gern Filme schaut (wie du) ist das vielleicht eine nette Alternative, aber für mich... Nee. :D

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber warum schaut man denn einen Film, wenn man das Buch, also das Original, gelesen hat ... Ich finde ja, es sind zwei verschiedene Medien und jedes hat seinen Reiz und seine Stärken.
      LG Sabine

      Löschen
  3. Huhu (:

    Ich habe selbst auch noch keine solche Bücher gelesen und habe daran auch überhaupt kein Interesse, denn diese Bücher können mir dann doch auch nichts Neues mehr geben..

    Liebe Grüße!
    Anna (:
    https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass du kein Beispiel hast - ich bin da wirklich ziemlich neugierig.

      LG Sabine

      Löschen
  4. Hey Sabine,

    mir ist es nicht bewusst je ein Buch gelesen zu haben, das nach der Filmproduktion entstanden wäre. Die umgekehrte Variante gefällt mir meistens nicht so gut.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ja, man sollte Buch und Film nciht vergleichen, weil es ganz unterschiedliche Medien sind. Jedes hat seine Stärken und Schwächen - auch wenn ja immer gerne Buch-Film-Vergeliche angestellt werden.
      LG Sabine

      Löschen
  5. Huhu Sabine :)

    Ich kannte bisher auch keine Bücher, die erst nach der Verfilmung entstanden sind. Deshalb kann ich Dir leider kein einziges Beispiel nennen ;)
    Kann mir aber vorstellen, dass mir die Spannung fehlen würde, wenn ich die Handlung schon kenne. Auch die eigene Phantasie (zum Beispiel das Aussehen von Landschaften und Protagonisten) käme sicher zu kurz. Mal sehen, vielleicht lasse ich mich ja auch noch eines besseren belehren, wenn ich ein gutes Beispiel entdecke ;)

    Liebe Grüße und noch einen sonnigen Tag,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wenn du dir einen Film ansiehst, wo du das Buch gelesen hast, fehlt doch auch die Spannung, weil du die Geschichte kennst... Das mit der Phantasie kann ich verstehen - schließlich hat man ja Bilder, vor allem von den Figuren, schon vorgegeben bekommen.

      LG Sabine

      Löschen
    2. Das stimmt, deshalb sehe ich mir auch nicht jede Verfilmung an. Wenn dann eigentlich nur weil mich die Umsetzung interessiert ;-)

      Liebe Grüße, Tanja ♡

      Löschen
    3. Das kann ich verstehen, das finde ich auch oftinteressant. Vor allem, wenn man beim Lesen selber schon einen Film im Kpf hatte ... :-)

      LG Sabine

      Löschen
    4. Ja, stimmt ^^
      LG, Tanja ♡

      Löschen
  6. Huhu,
    die Bücher zu den ersten Star-Wars-Filmen sind damals in den 80ern nach dem Film entstanden (Episode IV bis VI). Es sind recht dünne Bücher, die lediglich die Handlung des Filmes nacherzählen. Sie bieten auch nicht mehr, als der Film dem Zuschauer bieten kann.

    VG
    Jay von "Bücher wie Sterne"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah - da ist endlich mal ein Beispiel. Klingt ja gar nciht so schlecht, schade nur, dass sie lediglich die Handlung verfolgen und nicht mehr "drumherum" bieten. Mal sehen, vielleicht schaue ich mir doch mal eine Episode an.
      LG Sabine

      Löschen
  7. Huhu,
    ich kann mich nicht erinnern, dass ich ein Buch gelesen habe, welches auf einen Film basiert.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mcih leider auch nicht - aber ein paar Beispiele habe ich durch die Beiträge schon gefunden.

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: