[Wochenrückblick] KW 5/2016


...auf die Woche vom 31.1. - 6.2.2016

Schon wieder ist eine Woche rum und ich fürchte, der ganze Februar wird an mir vorbeifliegen, weil ich beruflich einfach viel unterwegs bin. Umso mehr freue ich mich jetzt schon auf meinen Urlaub im März, da werde ich einfach nur Dinge tun, die mir Spaß machen und mich durch nichts hetzen lassen.
Der Bahn sei Dank habe ich natürlich trotzdem einiges gelesen - ein Highlight gab es diese Woche nicht, aber unterhaltsam waren die Geschichten trotzdem

Beendet

Ich war zu Beginn und auch im Verlauf von "Mehr als das" von Patrick Ness sehr begeistert - ich fand es spannend und interessant vor allem aber auch geheimnisvoll, weil so vieles unklar war. Das Ende hat mir das Buch dann ein bisschen versaut - nicht weil es schlecht war, sondern weil eben auch am Schluss viel zu viele Fragen offen geblieben sind. Schade - trotzdem aber ist es lesenswert und ich habe ihm 4 von 5 Sternen gegeben. Hier ist meine Rezension.



Die Geschichte "434 Tage" von Anne Freytag hat mir gut gefallen - auch wenn sie ein wenig "alltäglich" klingt. Denn letztlich geht es um eine Frau, die ihren Mann betrügt, ihre Gedanken und Gefühle dazu, ihre Zweifel und ihre Rechtfertigungen, ihre Zerrissenheit. Das hat Anne Freytag wirklich sehr gut dargestellt. Das Ende überrascht dann zusätzlich noch einmal und hat mich für kurze Zeit sprachlos gemacht. Sicherlich ist die Geschichte nicht für jeden was, für Männer wahrscheinlich gar nichts - aber ich fand's gut.

Der Klappentext von "Wir fangen gerade erst an" klang verlockender als die Geschichte dann tatsächlich war - es geht um eine Senioren-Gang, die an Geld kommen will, um ein besseres Leben fernab ihres Seniorenheims zu beginnen - sie planen einen Kunstraub. Es war nett - oft aber auch albern und vieles einfach absolut unglaubwürdig. Für zwischendruch war es okay - nochmal hören werde ich es sicher auf keinen Fall.

"Die Ungehörigkeit des Glücks" von Jenny Downham habe ich über die Buchflüsterer bekommen - und da es noch nicht erscheinen ist, darf ich leider noch nicht viel sagen. Nur soviel - es geht um Demenz und um den Umgang mit der Erkrankung, aber auch um Tochter-Mutter-Beziehungen, gleichgeschlechtliche Liebe, das sich-Finden und den Alltag meistern. Also eine vielseitige Geschichte, die trotzdem locker leicht geschrieben ist.




Neu angefangen

Gemeinsam mit Andrea vom Blog "Leseblick" lese ich gerade "Mehr als das" von Thomas Hardy. Die Geschichte gefällt mir - es ist eigentlich eine Liebesgeschichte, in der drei Männer um eine Frau buhlen. Dabei sind die Charaktere wirklich sehr kurios und Thomas Hardy schreibt oft mit Witz und Ironie. An manchen Stellen wirkt das Buch eher wie eine Komödie, vor allem auch wegen einiger doch sehr theatralischer Szenen. Immer noch nicht warm geworden bin ich mit dem Schreibstil - ich finde ihn sehr schwülstig und detailliert, und das Ganze in langen, verschachtelten Sätzen. Mittlerweile komme ich besser mit ihm klar, aber gefallen tut er mir leider nicht. Trotzdem bin ich gespannt, wie die Geschichte ausgehen wird.



Die Buch habe ich vom Knaur-Verlag bekommen und die Geschichte in "Die Liebe meines Vaters" ist weit weniger kitschig, als das Cover einen ahnen lässt. Das Buch spielt in den 30er Jahren und handelt von einem jungen Mann, dessen Liebe zu einer jungen Ungarin leider nicht erwidert wird. In Deutschland heiratet er dann eine andere Frau, doch er wird eingezogen in den Krieg noch bevor er seine Frau richtig kennenlernen kann. Die Autorin hat die verschiedenen Stimmungen wunderbar eingefangen, insgesamt ist die Stimmung im Buch aber eher traurig und melancholisch - ich bin gespannt, ob sich das auf den letzten hundert Seiten  wieder ändert.


Neu eingezogen

Das gerade schon erwähnte Buch "Die Liebe meines Vaters" von Sabine Eichhorst ist bei mir eingezogen - und im Moment schmökere ich ja auch schon drin. :-)


Blogposts der letzten Woche
Wie war denn deine Woche? Hast du tolle Bücher gelesen? Lass es mich wissen!


                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. "Die Liebe meines Vaters" ist bei mir auch diese Woche angekommen....ein Wunschbuch und ich bin schon sehr gespannt! Es wird aber noch ein bisschen warten müssen, da ich vorher noch drei LR Bücher lesen sollte...
    LIebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lhnt sich - du kannst dich auf "Die Liebe meines Vaters" freuen. :-) Bei den Leserunden hast du aber auch immer Glück - oder sind es diesmal keine Lovelybooks-Leserunden?

      LG Sabine

      Löschen
  2. Hey,
    von Jeffrey Archer habe ich auch noch ein paar Bücher auf dem SuB liegen. Das Cover zu der Dreiecks Geschichte sieht wirklich schön aus :-).

    Ich hoffe dein Februar wird nicht allzu stressig bzw. es ist auch etwas positiver Stress dabei.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen

Kommentare: