[Wochenrückblick] KW 2/2016


...auf die Woche vom 10.1. - 16.1.2016

Irgendwie fliegt die Zeit einfach nur so dahin - ich kann gar nicht sagen, wo die Woche geblieben ist. Gefühlt habe ich nur gearbeitet und im Zug gesessen. Dabei stimmt das gar nicht. Montag hatte ich nämlich noch frei und habe mich gehörig über mein neues Notebook geärgert (das auch heute noch zurück gehen wird...) Ich hoffe, dass die von mir nun ausgewählte Alternative besser ist, aber abwarten. Zahnschmerzen haben mich diese Woche auch noch geärgert - toll nur, wenn einem der Zahnarzt dann sagt, das gar nichts dran ist an den Zähnen ...
Nun ja - zum Lesen finde ich aber irgendwie immer Zeit. Und diese Woche habe ich sogar zwei Hörbücher beendet (waren aber auch beides kurze Bücher...) - das ist für mich ja eher ungewöhnlich. 

Beendet

Ich hattemir viel versprochen von dieser Geschichte, aber leider hat mich "Der Fälscher, die Spionin und der Bombenleger" von Alex Capus doch ein wenig enttäuscht. Zwar sind die Lebensgeschichten von Bloch, D’Oriano und Gilliéron interessant, aber mir hat die Verknüpfung irgendwie gefehlt. So wirkte das ganze eher wie ein Bericht, aber leider nicht wie ein Roman. schade - denn mit "Leon und Louise" hatte Capus mich echt überzeugt.


Wow - Michel Bussi hat mich mit seinem Buch "Das Mädchen mit den blauen Augen" echt überrascht! Irgendwie hatte ich eine ganz andere Vorstellung von der Geschichte - und auch wenn meine Erwartungen andere waren, hat mich der Autor von der ersten Seite an gepackt. Ein toller Spannungsroman, den ich kaum aus der Hand legen konnte.
Bei einem Flugzeugunglück überlebt nur ein 3 Monate alter Säugling - doch zu welcher Familie er gehört, kann nicht gesagt werden, denn es gab zwei Säuglinge in diesem Alter an Board der Maschine. Ein Privatdetektiv nimmt sich des Falles an - doch es braucht 18 Jahre, um die wahre Identität des Mädchens mit den blauen Augen zu lüften. Hier geht es zu meiner Rezension für das Buch, das volle 5 Sterne verdient hat!


Ich lese gerne Bücher, die sich mit dem Holocaust beschäftigen, so steht "Der Fotograf von Auschwitz" von Reiner Engelmann schon länger auf meiner "Möchte ich bald lesen"-Liste. Der Autor hat den Holocaust-Überlebenden Wilhelm Busse noch persönlich kennenlernen und befragen dürfen - entstanden ist daraus dieses Büchlein. Es erzählt, wie Wilhelm Busse ins KZ gelangt, wie er mir Glück überlebt - einfach, weil gerade ein Fotograf gesucht wurde und er nun mal einer war. Wieder ein interessanter Erfahrungsbericht und vor allem ein informatives Nachwort - wer sich für dieses Thema interessiert, sollte sich das Buch unbedingt anschauen.


"Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung" von Eric Malpass ist ein Bestseller der 60er Jahre - im Mittelpunkt dieser turbulenten Geschichte steht der 8jährige Gaylord, der mit seiner vorwitzigen und herzlichen Art seine Familie immer wieder aufmischt. Was jedoch zunächst als locker leichte Geschichte beginnt, wird bald zu einer ersten. Zwar gibt es immer noch viele Momente, in denen der Leser lachen und schmunzeln kann, aber irgendwann gibt es eine Wendung, an der man am liebsten weinen würde. trotzdem empfehle ich dieses kurze Büchlein - nur einen durchweg heiteren Roman sollte man nicht erwarten. Ich habe ihm 4 von 5 Sternen gegeben.


Irgendwie war mir dann nach etwas "leichtem" und ich habe zu dem Hörbuch "Jesus liebt mich" von David Safier gegriffen. Was passiert, wenn Jesus auf einmal wieder als Zimmermann auf der Erde landet und sich die Protagonsitin auch noch in ihn verliebt? Die Geschichte ist nett, auch wenn ich einige Passagen doch als sehr plakativ empfunden habe und mir das Ende überhaupt nicht gefallen hat. Für Zwischendurch ist es aber ganz unterhaltsam .:-) - ich gebe ihm 3 von 5 Sternen.

Fortgesetzt


Irgendwie komme ich in diesem Buch nicht so recht weiter. "Das dunkle Herz der Welt" von Liliana Le Hingrat ist toll geschrieben, dennoch fesselt mich die Geschichte irgendwie nicht richtig. Sie spielt ja im 15. Jahrhundert in einem Land, das später zu Rumänien wird und es geht um den Balkanischen Rosenkrieg. Ich weiß gar nicht, warum ich nicht in dieser Geschichte abtauchen kann - vielleicht weil mir beide Protagonisten nicht so richtig gefallen? Nächste Woche werde ich mich dem Buch aber wieder intensiver widmen.

Neu angefangen

Die Autorin Alexandra Fischer hat mir ihr gerade erst erschienenes Buch "Der Traum vom Horizont" zur Verfügung gestellt - und ich bin begeistert! Sie entführt den Leser nach Deutsch-Samoa, Anfang des 20. Jahrhunderts. Wer jetzt denkt, es ist eine schnulzige Liebesgeschichte - weit gefehlt. Das Buch erzählt die Geschichte 4er Frauen, die unter dem herrischen Familienoberhaupt leiden und in der jede einen anderen Weg wählt, mit der Situation umzugehen. Das Buch ist farbenprächtig geschireben, toll recherchiert und alles andere als kitschig. Ich denke, ich werde es dieses Wochenende noch beenden - und meine Rezension dann nächste Woche online stellen.  Bis jetzt bin ich auf jeden Fall begeistert!

Neu eingezogen

Zwei Bücher haben mich diese Woche erreicht - einmal das gerade schon erwähnte "Der Traum vom Horizont" von Alexandra Fischer (vielen Dank auch an dieser Stelle!) und "Der Schlafmacher" von Michael Robotham. Das erste Buch lese ich ja schon und bin begeistert, auf das zweite bin ich sehr neugierig und werde es sicherlich auch bald lesen.


Blogposts der letzten Woche

Drei Rezensionen habe ich diese Woche hochgeladen - und alle drei Bücher kann ich wirklich empfehlen!
"Die dunklen Mauern von Willard State" von Ellen Maire Wiseman
"Das Mädchen mit den blauen Augen" von Michel Bussi
"Die Gottessucherin" von Peter Prange

Auch den wöchentlichen Aktionen war ich wieder dabei:
Montagsfrage: "Wie wichtig sind dir Klappentext bzw. Inhaltsangabe"
Gemeinsam Lesen: "War euer erstes Buch ein guter Einstieg ins Lesejahr 2016?"
Top Ten Thursday: "10 Bücher, auf die ich mich in 2016 freue, die aber noch nicht erschienen sind"

Und natürlich will ich dir auch den letzten Wochenrückblick nicht vorenthalten:
Wochenrückblick KW 1/2016


So - das war es erstmal für heute. Ich wünsche ein schönes Wochenende (liegt eigentlich Schnee bei dir? - hier nicht, zwar schneit es immer mal wieder, aber liegengeblieben ist bisher nichts) mit vielen lesereichen Stunden!


                                                                          Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: