[Wochenrückblick] KW 1/2016


...auf die Woche vom 3.1. - 9.1.2016

Schon ist die erste Woche im neuen Jahr rum - und irgendwie ist sie mir bei mir vorbeigerast. Ich kann noch nicht mal sagen, dass ich viele Termine oder Stress auf der Arbeit hatte, und trotzdem frage ich mich, wo die Zeit geblieben ist. Vielleicht liegt es daran, dass ich einfach viel zu organisieren habe, vielleicht auch daran, dass ich viel Zeit verdaddelt habe, um ein neues Notebook zu finden (meins hat jetzt leider seinen Geist komplett aufgegeben :-( ) - und jetzt habe ich zwar ein neues bestellt, bin damit aber sehr unzufrieden. Also geht das Recherchieren erste mal weiter...

Gelesen habe ich natürlich trotzdem und ich hatte einen tollen Start ins neue Jahr mit direkt zwei 5-Sterne-Büchern - was will ich also mehr?

Beendet

Das Buch "Das Parfum" von Patrick Süskind habe ich vor Jahren schon mal gelesen - und fand es toll. Als Hörbuch gelesen von Gert Westphal ist die Geschichte um den späteren Parfümeur Jean-Baptiste Grenouille aber nochmal besser! Von mir eine absolute Hörempfehlung - auch dann, wenn man vielleicht mit dem Print-Buch so seine Probleme hatte. Die Rezension wird sicherlich die nächsten Tage kommen - von mir gibt es 5 Sterne!


Dies ist mein erstes Buch, das ich in 2016 beendet habe: "Die Gottessucherin" von Peter Prange. und ich bin froh, dass ich mich von der Dicke nicht habe abschrecken lassen. Auch das ist auf jeden Fall eine Empfehlung für die, die gerne historische Romane und historische Persönlichkeiten lesen. In diesem Buch geht es um die Jüdin Gracia Mendes, die im 15. Jahrhundert vielen Tausenden Juden das Leben gerettet hat. selbst von der Inquisition verfolgt, reist sie um die halbe Welt - und entführt den Leser von Lissabon nach Antwerpen, nach Venedig und Konstantinopel. Ich fand das Buch grandios und bin froh, noch weitere Bücher von Peter Prange auf meinem SuB zu haben!


"Die dunklen Mauern von Willard State" habe ich in einer Leserunde hier auf meinem Blog gemeinsam mit anderen lieben Bloggerinnen gelesen. Ich hatte mir zwar mehr versprochen, trotzdem hat es mir gefallen. Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen - die eine spielt Anfang des 20. Jahrhunderts in Willard State, eine psychiatrische Einrichtung, die es tatsächlich auch gegeben hat, die andere im Jahr 1995 als eine junge Frau ein Tagebuch findet, in dem es um eben diese Psychiatrie geht. Die Einblicke in die Zustände der Psychiatrie, die Behandlungsmethoden und die Willkür fand ich sehr berührend - der Handlungsstrang der Gegenwart wr mir dagegen zu überfrachtet mit Themen, die die Geschichte nicht gebraucht hätte Morgen wird es meine Rezension zu diesem Buch geben - da gehe ich darauf noch näher ein. Trotzdem habe ich dem Buch knappe 4 Sterne gegeben.


Auf "Die Straße der Pfirsiche" von F. Scott Fitzgerald hatte ich mich sehr gefreut - und wurde leider bitter enttäuscht. Nachdem mir ja "Der große Gatsby" als Hörbuch so gut gefallen hatte, war ich neugierig auf diese Geschichte. Es ist eher eine Novelle, ein Roadtrip, in dem eigentlich nicht viel passiert, der eher ein Lebensgefühl und eine ganz bestimmte Atmosphäre einfängt - und das schafft Fitzgerald mit seiner Sprachgewalt auch. Trotzdem hat mir einfach Handlung gefehlt - und das ist auch der Grund, warum mich das Buch nicht überzeugen konnte. Auch hierzu wird es in den nächsten Tagen einen kurzen Leseeindruck von mir geben,

Neu angefangen

Von Alex Capus habe ich schon "Leon und Louise" gehört - und fand es toll. Neugierig war ich schon lange auf diese Geschichte "Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer", die ja von drei historischen Persönlichkeiten erzählt, die sich in dieser Geschichte fiktiv getroffen haben. Es ist zwar interessant, über das Leben der drei Figuren so viel zu erfahren, aber auch sehr speziell - vielleicht sollte man ein gewisses Interesse an Archäologie, Malkunst und Physik haben, um besser in diese Geschichte abtauchen zu können ... So ganz bin ich noch nicht überzeugt.


"Das dunkle Herz der Welt" von Liliana Le Hingrat spielt im 15. Jahrhundert in einem Land, das später zu Rumänien wird. Es geht um den Balkanischen Rosenkrieg - für mich etwas völlig Neues. Der Schreibstil ist toll und ich fühle mich auch drin in der Geschichte, ich habe nur noch etwas Probleme mit den vielen verschiedenen Figuren aus verschiedenen königlichen Häusern - gut, dass es da im Anhang eine Liste aller Beteiligten gibt, durch die ich mich immer wieder orientieren kann. Bisher habe ich nur gute Rezensionen und Meinungen zu diesem Buch gehört - ich hoffe, ich kriege die ganzen Figuren jetzt bald in meinem Kopf sortiert und kann die Geschichte dann noch viel mehr genießen.


Eigentlich wollte ich gestern Abend nur mal kurz reinlesen in "Das Mädchen mit den blauen Augen" von Michel Bussi, aber dann war ich so gefesselt, dass ich direkt weiter gelesen habe. Bei einem Flugzeugabsturz kommen alle Passagiere ums Leben - nur ein 3 Monate alter Säugling überlebt. Nur weiß keiner, wer das kleine Mädchen ist - und es beginnt ein schrecklicher Kampf zweier Familien, die beide glauben, das Kind gehöre zu ihnen. Das Buch ist eine tolle Mischung aus Krimi und Roman, dabei sehr französisch mit einer tollen Sprache und interessanten Charakteren. Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Neu eingezogen

Diese Woche bin ich von drei Büchern überrascht worden - von einem Buchgewinn wusste ich zwar, aber zwei Bücher sind bei mir noch als verspätetes Weihnachtsgeschenk eingetrudelt (nochmal vielen Dank Andrea!). Gewonnen habe ich "Vergiftet" von Thomas Enger - ein Thriller, von dem ich noch nichts gehört habe, der aber sehr spannend klingt. Geschenkt bekommen habe ich die ersten beiden Bücher der Tudor-Reihe von Philippa Gregory: "Die Schwester der Königin" und "Die ewige Prinzessin" - darüber habe ich mich sehr gefreut und ich bin gespannt auf diese Reihe.


Blogposts der letzten Woche

Diese Woche habe ich nur eine Rezi hochgeladen, nämlich zu diesem fantastischen Buch:
"Der Totgeglaubte" von Michael Punke

Leider habe ich im letzten Jahr auch noch ein Buch abgebrochen, zu dem ich ein paar Gedanken geschrieben habe:
"Was Ida sagt" von Odile Kennel

Diese Woche habe mal wieder an verschiedenen Aktionen teilgenommen:
Montagsfrage: "Print oder Ebook - was bevorzugst du?"
Gemeinsam Lesen: "Lagen buchige Geschenke unter dem Weihnachtsbaum?"
Top Ten Thursday: "10 Highlights aus 2015"

Highlight  dieser Woche war aber sicherlich die Leserunde, bei der ich die rege Diskussion wirklich genossen habe:
Leserunde "Die dunklen Mauern von Willard State"

Und natürlich will ich dir auch den letzten Wochenrückblick nicht vorenthalten:
Wochenrückblick KW 53/2015-2016


So - jetzt werde ich mich mal wieder meinem Buch widmen. Wie war denn deine Woche? Was hast du so gelesen oder gehört?

Schönes Wochenende!


                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. OK Lesetechnisch ist bei dir echt einiges los :-).
    Ich finde es immer so toll, wenn ich auf Blogs unterwegs bin und ein paar der gelesenen / gehörten Bücher sogar kenne.
    Ich habe den Film "Das Parfum" gesehen und fand ihn gruselig, aber auch wahnsinnig gut und faszinierend.
    "Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer" habe ich ebenfalls gehört. Die Geschichte hat mich auch gut unterhalten, allerdings hätte ich mir mehr Berührungspunkte der Protagonisten gewünscht, was aber aufgrund wahrer Begebenheit einfach nicht möglich war :-). Obwohl ich kein naturwissenschaftliches Interesse mitbringe, hat mir die Lesung der Geschichte sehr gut gefallen.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Emma,
      ja - die Berührungspunkte bei "Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer" fehlen mir auch und mir sind die Beschreibungen einfach zu viel - aber jetzt habe ich nicht mehr lange, und jetzt kann ich mir schon überlegen, was ich als nächstes höre. :-)
      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: