[Wochenrückblick] KW 51/2015


...auf die Woche vom 13.12. - 19.12.2015

Jetzt steht Weihnachten aber so richtig vor der Türe und viele haben gerade den letzten vorweihnachtlichen Stress. Ich hoffe, du lässt dich davon nicht anstecken! Ich bin kein so großer Weihnachts-Freund, daher bin ich da sehr entspannt, denn ich werde es mir an den Tagen gemütlich machen - wahrscheinlich viel lesen und Filme schauen. :-) 

Beendet



Kristin Hannahs "Ein Garten im Winter" habe ich mit anderen Leseratten in einer gemeinsamen Leserunde gelesen - die ersten 200 Seiten haben mich nicht wirklich begeistern können, dann aber reist man in die Vergangenheit nach Russland, zur Zeit der Belagerung Leningrads - und dieser Part fand ich nicht nur interessant, sondern auch sehr berührend. Von mir hätte die ganze Geschichte dort spielen können, den Erzählstrang der Gegenwart hätte ich nicht gebraucht. Meine Rezension wird es in den nächsten Tagen geben.

Auch "Mein Herz war nie fort" von Lesely Pearse hat mich nicht komplett überzeugen können. Insgesamt war die Geschichte um zwei Schwestern in der Mitte des 19. Jahrhunderts in England vor allem in der ersten Hälfte eher langatmig, weil einfach nur sehr wenig passiert ist. Dann aber wird sie super - spannend und fesselnd, es gibt viele Wendungen und Überraschungen, so dass mich die zweite Hälfte doch versöhnt hat mit dem Buch. :-) Dennoch würde ich es eher zu den schwächeren Büchern der Autorin zählen.

Éric-Emmanuel Schmitt zählt ja zu meinen Lieblingsautoren - zwar fand ich "Vom Sumo, der nciht dick werden konnte" jetzt nicht schlecht, aber ich hätte mir einfach mehr Seiten gewünscht, dass sich die Geschichte besser entwickeln kann. Es geht um den jungen Jun, der auf den Straßen Tokios lebt, bis er von einem Sumo-Meister  aufgelesen wird, der aus ihm einen Sumo-Ringer machen möchte. Als Leser erhascht man kurze Einblicke in die Welt des Ringens, vor allem aber in den Zen-Buddhismus - doch es war wirklich nur ein kurzer Streifzug und ich hätte mir hier viel mehr Einblicke auf mehr Seiten gewünscht. Dafür aber begeistert mich wieder der Schreibstil, der einfach und dennoch betörend und voller Weisheit ist. Vielleicht sollte ich einfach die Finger von diesen dünnen Büchern lassen - irgendwie komme ich mit dicken Schmökern viel besser klar.

Von diesem Buch habe ich eigentlich nur Gutes gehört - so waren meine Erwartungen an  "Die Widerspenstigkiet des Glücks" von Gabrielle Zevin sehr hoch. Die ersten zwei Drittel waren auch echt schön - charmant und bezaubernd, dann aber gibt es in der Geschichte um den griesgrämigen Buchhändler, der plötzlich ein zweijähriges Kind in seiner Buchhandlung findet, eine Wendung, die mir gar nicht gefallen hat - dazu kam dann das Ende auch sehr abrupt und plötzlich. Hatte ich zu Beginn des Lesens noch ein wohliges Gefühl im Bauch, war das am Ende leider vollends verschwunden. :-(

Gehört habe ich noch ein kurzes Hörbuch, das ich auf Youtube gefunden habe: Schon lange wollte ich diese bekannte Geschichte mal lesen, da kam mir das Hörbuch gerade recht. Ich rede von Franz Kafkas "Die Verwandlung". Ooh - was für eine eigene Geschichte, der man zwar gut zuhören konnte, die mir aber nicht gut gefallen hat. Okay, man kann viel über sie sprechen und auch einiges draus ablesen, aber von guter Unterhaltung würde ich hierbei jetzt nicht sprechen. Aber vielleicht ist Kafka auch einfach nichts für mich. 



Fortgesetzt


Diese Woche habe ich nur wenig weitergehört in "Les Misérables" von Victor Hugo - obwohl mich Gert Westphal immer noch begeistert. Ich denke aber, dieses Hörbuch wird ein längeres Projekt werden, denn zwischendurch brauche ich immer was "leichteres", denn Victor Hugo hat schon einen sehr ausschweifenden Erzählstil. :-) Aber ich bleibe dran!


Neu angefangen


Dieses Buch steht schon lange auf meiner "Want to read"-Liste, jetzt endlich habe ich damit begonnen: "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joel Dicker. Ich bin noch ziemlich am Anfang, aber der Schreibstil gefällt mir schon mal!  Bis jetzt habe ich vor allem eine Schriftsteller mit Schreibblockade kennengelernt, auch Harry Quebert, sein Mentor kommt gerade ins Spiel. Ich bin gespannt, wie es jetzt weitergeht - es soll ja auch um eine Mordfall gehen. Ich werde berichten.

Auf den Ohren habe ich im Moment Iny Lorentz' "Dezembersturm", den ersten Teil der Trettin-Trilogie. Ja, es ist nett - aber auch sehr seicht. Aber um es nebenher zu hören bestens geeignet. Die Charaktere sind ein wenig flach und die Geschichte wenig komplex, aber es unterhält mich bisher ganz gut.


Neu eingezogen

Einen Buchgewinn kann ich verzeichnen - da hatte ich doch tatsächlich imn Adventskalender von Blogg-dein-Buch Glück und habe "Orphelia und das Geheimnis des magischen Museums" von Karen Foxlee gewonnen. Lieder kann man bei diesem Adventskalender nicht vorher sehen, was es zu gewinnen gibt, so dass man sozusagen "blind" mitmacht - denn eigentlich passt das Buch nicht gerade in mein Beuteschema. Aber ich werde es mal anlesen, vielleicht kann mich die Geschichte ja doch überzeugen.

So - das war es für diese Woche. Habt einen schönen 4. Advent und ich hoffe, du lässt dich die letzten Tage vor Weihnachten nicht mehr ärgern oder stressen.

                                                                          Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: