[Wochenrückblick] KW 47/2015


...auf die Woche vom 15.-21.11.2015

Auch wenn es schwer fällt, versuche ich die Angst durch die Anschläge beiseite zu schieben und mich dadurch nicht einengen zu lassen. Zumindest war ich durch die Arbeit und Fortbildungen etwas abgelenkt, hatte schöne Abende mit Freunden und auf meinen Zugfahrten zur Arbeit interessante Lektüren.

Beendet


"Schlaf der Vernunft" von Tanja Kinkel habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und gelesen. Das Buch hat mich sehr beeindruckt,. auch wenn es nichts ist, was man "mal eben so runterliest". Es geht um eine entlassene RAF-Terroristin - das Buch spielt auf zwei Zeitebenen, einmal im Jahr 1998, wo diese Terroristin aus der Haft entlassen wird und in den 70er Jahren, wo sie in der RAF aktiv war. Es ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben - aus Sicht von Opfern, Tätern und Angehörigen und lässt den Leser einblicken in die verschiedenen Gedanken und Handlungen. Tanja Kinkel hat hervorragend recherchiert und geschickt die Geschehnisse der damaligen Zeit eingebaut und fiktive mit historischen Persönlichkeiten agieren lassen. Wer auch so ein ernstes Thema nicht scheut und sich für dieses Kapitel deutscher Geschichte interessiert, der sollte sich unbedingt "Schlaf der Vernunft" mal anschauen.

Sehnsüchtig habe ich auf den zweiten Band der Clifton-Saga "Das Vermächtnis des Vaters" von Jeffrey Archer gewartet - und vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Das Buch war gut - keine Frage, aber ich habe leider auch einige Punkte, die mir nicht so gefallen haben. Ich habe das Buch gemeinsam mit 3 anderen lieben Bloggerinnen gelesen und eigentlich waren wir uns da alle einig. Ich habe trotzdem 4 Sterne gegeben und werde die Reihe weiterverfolgen - mal sehen, was der Autor sich noch hat einfallen lassen für die Cliftons.

Mit "Orchideenpfad" von Kitty Ray bin ich noch nicht ganz durch, es fehlen aber nur noch wenige Seiten, die ich gleich zu Ende lesen werde. Es ist eine schöne, wenn auch ruhige Geschichte über Freundschaft und Liebe, eine leise Geschichte, die mir aber sehr gut gefällt und mich berührt. Es ist eine Geschichte, in die ich abtauchen kann und in der ich mich einfach wohlfühle. Es ist jetzt mein drittes Buch der Autorin und keines hat mich bisher enttäuscht - zwei von ihr kenne ich noch nicht, aber die werde ich sicher auch beizeiten lesen.

Meine Meinung zu "Eat pray love" von Elizabeth Gilbert hat sich leider nicht geändert. Keiner der drei Abschnitt - Italien, Indien, Bali - hat mich in irgendeiner Weise fesseln können. Ich mochte einfach nicht diese Mischung aus Fraunroman mit Chicklit-Anteilen und den Pseudo-Weisheiten, die hier vermittelt wurden. Für mich sehr schade, denn ich hatte sehr viel von diesem Buch erwartet und bin nun dementsprechend enttäuscht. Mal schauen, ob ich mich nun doch noch an "Das Wesen der Dinge und der Liebe" von der Autorin wage.


Neu angefangen


Dafür hat mich "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald (gelesen von Burghart Klaußner) von Beginn an in seinen Bann gezogen. Zwar habe ich noch nicht so viel gehört, aber ich bin beim Hören völlig in die 20er Jahre versunken. Ich mag den Schreibstil des Autors sehr und finde den trockenen Humor und seine Ironie total klasse. 

Nicht so gefangen bin ich dagegen von "Seelenesser" von Jonathan Nasaw. Das Buch liegt schon ewig auf meinem SuB - bestimmt schon 10 Jahre. Damals hatte mir ein anderes Buch des Autors total gut gefallen, so dass ich noch was von ihm lesen wollte. Und ich habe "Seelneesser" damals auch shon mal angefangen und abgebrochen, weil ich es langweilig fand. Und letztlich geht es mir jetzt auch so - zumal mir der Schreibstil, den ich als sehr vulgär empfinde - einfach nicht gefällt. Mal schauen - ich werde dem Buch noch ein paar Seiten geben, wenn es sich dann aber nicht bessert, werde ich es wohl abbrechen.


Neu eingezogen

Thommie Bayer gehört ja zu meinen Lieblingsautoren - als ich dann "Das Herz ist eine miese Gegend" von ihm als Mängelexemplar entdeckt habe, konnte ich natürlich nicht widerstehen. Das zweite Buch, das bei mir eingezogen ist, habe ich geschenkt bekommen - und ich bin sehr gespannt auf "An den Ufern des Bosporus" von Theresa Révay.

Das war es auch schon für diese Woche - ich mache es mir jetzt mit meinem Buch gemütlich. Ich wünsche ein schönes Wochenende und sage "Tschüss", bis nächste Woche.

                                                                          Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: