[Wochenrückblick] KW 44/2015


...auf die Woche vom 25.-31.10.2015

Wieder hatte ich viele Termine und ich fürchte, das wird sich auch noch ein wenig so dranhalten - umso mehr freue ich mich, einige tolle Bücher gelesen zu haben, bei denen ich mich entspannen konnte und bei denen ich in andere Welten abgetaucht bin.

Beendet


"Das Buch der Königin" von Sabine Weigand hat mich letztlich dann doch noch überzeugen können. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Königin Konstanze von Sizilien, um diese historische Persönlichkeit hat die Autorin aber so geschickt verschiedene andere Handlungsstränge gestrickt dass das Buch spannend und informativ zugleich ist. Nach einem für mich etwas schwierigeren Einstieg hat mich das Buch dann aber packen und begeistern können. Hier geht's zu meiner Rezension.

Von den Buchflüsterern habe ich überraschend diese Buch zugeschickt bekommen: "Rosaleens Fest" von Anne Enright - und ich war sehr neugierig auf die Geschichte. Leider darf ich noch nichts zu dem Buch sagen, da es erst am 9.11.2015 erscheinen wird - aber dann gibt es natürlich eine Rezension von mir.

Neugierig war ich auch auf dieses Buch: "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm - einfach weil ich das Cover so unglaublich schön finde. Und tatsächlich habe ich zwischen den Buchdeckeln eine wunderbare Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft entdeckt. Mich hat vor allem beeindruckt, wie die Autorin die Stimmung eingefangen und eine sehr dichte Atmosphäre geschaffen hat - sie ist oft melancholisch, manchmal auch wehmütig und hat mich viel nachdenken lassen. Man sollte sich aber jetzt nicht abschrecken lassen - das Buch verdient es gelesen zu werden, es ist halt nur keine leichte Sommerlektüre. Rezi folgt. :-)

Zu guter Letzt habe ich endlich "Witwe für ein Jahr" von John Irving beendet. Und ich muss sagen, dass ich nach über 20 Stunden auch froh bin und mich jetzt auf eine neue Geschichte freue, So ganz hat mich das Hörbuch nicht überzeugt, ich glaube aber, dass es einfach am Medium "Hörbuch" liegt und mich die Geschichte als Buch mehr hätte begeistern können. So war es doch oft langatmig, einfach weil John Irving schon zu ausschweifendem Erzählen neigt und ich oft das Gefühl hatte, den roten Faden zu verlieren. Schlecht war die Geschichte nicht - auf keinen Fall, eher sogar eine gelungene Mischung aus Krimi, Charakterstudie und Entwicklungsroman. Nur als Hörbuch hat es für mich nicht funktioniert. Das nächste Buch von John Irving wird also wieder gelesen - und nicht gehört! 


Neu begonnen


"Dreikönigsmord" von Bea Rauenthal (à la Beate Sauer) ist eine Zeitreisekrimi, auf den ich mich sehr gefreut habe. Es wird ein altes Skelett gefunden und man vermutet dahinter ein Verbrechen - doch bevor die Kommissare überhat anfangen zu ermitteln, verschlägt es sie in 14. Jahrhundert - und genau dort ist der Mord gerader geschehen, zu dem sie das Skelett gefunden haben. Und zurück können die beiden nur, wenn sie das Verbrechen aufklären. Ich finde, die Geschichte klingt super, die Umsetzung finde ich nicht ganz so gelungen. Trotzdem aber ist es unterhaltsam und lässt sich sehr gut lesen. 

Von Nele Neuhaus habe ich den vierten Teil der Reihe um die Ermittler Kirchhoff und Bodenstein auf meinem SuB liegen, und um endlich mal mit der Reihe zu beginnen, habe ich den ersten Teil ("Eine unbeliebte Frau") als Hörbuch runtergeladen. Ich bin noch nicht weit, aber bisher ist es sehr interessant. Es wird eine Frau tot aufgefunden und es sieht zunächst nach Selbstmord - doch schon bald zeigt sich, dass es doch ein Mord war. Mal schauen, wohin die Geschichte mich noch führt. :-)


Neu eingezogen

Diese Woche haben die Verlage es gut mit mir gemeint - und erstmal bin ich jetzt wieder mit Reziexemplaren versorgt - aber ich freue mich auf jedes einzelne Buch und habe sie alle für den November eingeplant: Harlan Coben - "Kein Sterbenswort" (ein Thriller, auf den ich mich sehr freue), Kimberley Wilkins - "Das Haus der geheimen Versprechen" (von der Autorin habe ich schon zwei Bücher gelesen, die mich begeistert haben - dieses hier ist wieder ein Familiengeheimnisroman), Iny Lorentz - "Die steinerne Schlange" (ich liebe ja historische Romane, aber aus dieser Zeit habe ich bisher wenig gelesen) und Maeve Binchy - "Ein Cottage am Meer" (ich gestehe, ein Binchy-Fan zu sein - ihre Bücher sind einfach Geschichten zum Abtauchen und Wohlfühlen).

Das war es auch schon wieder für diese Woche - ich stürze mich jetzt in die Halloween-Lesenacht und hoffe, noch ein bisschen durchzuhalten. Dir auch noch ein schönes Halloween-Wochenende und hoffentlich bis nächste Woche!


                                                                                              Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: