[Rezension] Christine Drews - "Tod nach Schulschluss"

Christine Drews – Tod nach Schulschluss (Schneidmann & Käfer #3)
Kriminalroman

Verlag: Bastei-Lübbe
Umschlaggestaltung: Pauline Schimmelpenninck Büro für Gestaltung, Berlin
Titelillustration: © Plainpicture /BY; © Plainpicture /bildhaft
ISBN-13: 978-3-404-17191-0
Seiten: 382 Seiten
Erschienen: 15. Mai 2015

Buchrückentext
„So etwas haben Charlotte Schneidmann und Peter Käfer noch nie gesehen: eine Leiche in einem mittelalterlichen Folterinstrument! Das Opfer ist Max Wenke, Musterschüler auf dem Elite-Internat Schloss Lemburg. Handelt es sich um einen besonders bizarren Selbstmord? Oder wurde der blendend aussehende und hochbegabte Max ermordet? Lehrer und Schüler erscheinen seltsam gleichgültig, als wäre Max‘ blutiges Ende nur ein kleiner Zwischenfall, den es so schnell wie möglich zu vergessen gilt. Erst ein schockierendes Detail sprengt die Mauern des Schweigens – und lässt Charlotte und Käfer in Abgründe schauen, die sie nie in Schülerseelen vermutet hätten.“

Meine Meinung
Dies ist der dritte Band um das Ermittlerduo Charlotte Schneidmann und Peter Käfer, der Fall aber ist in sich abgeschlossen, so dass man das Buch auch lesen kann, wenn man die beiden ersten Bände nicht kennt – lediglich die persönliche Entwicklung der beiden Ermittler geht etwas verloren, das aber tut dem Verständnis keinen Abbruch.

Mich hat dieser Band leider nicht so begeistern können. Die Idee, einen Mord in einem Internat anzusiedeln, fand ich gut, und auch die Szenerie der mittelalterlichen Folterkammer und dem Toten in einer Eisernen Jungfrau hat mir gefallen. Der Einstieg ist auch packend, doch die Spannung lässt dann rasch nach, als es zu der eigentlichen Ermittlerarbeit kommt. Es werden viele Gespräche mit Lehrern und Mitschülern geführt – und irgendwie hat jeder in diesem Internat Dreck am Stecken. Das war leider auch mein Problem – keine einzige Figur war mir irgendwie sympathisch, mit keinem hatte ich Mitleid oder habe mit ihm gefühlt. Die Charaktere waren mir einfach zu überzeichnet, als dass es noch glaubhaft war und das hat meinen Lesespaß deutlich getrübt.

Und diesmal haben mir auch die beiden Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer nicht so gut gefallen, beide sind sehr blass geblieben und mir hat einfach ihre persönliche Entwicklung gefehlt. Man bekommt diesmal (anders als im zweiten Band) kaum Einblick in deren Privatleben, im Vordergrund steht eindeutig die Ermittlung im Elite-Internat. Dabei mag ich genau das in Kriminalreihen, dass man nämlich auch die Ermittler begleitet, sie immer mehr kennenlernt – und zwar nicht nur beruflich, sondern auch in ihren Privatleben.

Das Buch lässt sich leicht und locker lesen, ist eher umgangssprachlich geschrieben und durch die vielen Dialoge auch sehr lebendig. Der Fall selber ist sehr gut durchdacht und die Auflösung schlüssig. Es gibt einige Wendungen und Überraschungen, so dass immer wieder verschiedene Figuren verdächtig werden – irgendwie schien jeder ein Motiv für den Mord gehabt zu haben. Ich war lange auf dem Holzweg, wer denn nun der Mörder eigentlich ist, am Schluss aber laufen alle Fäden zusammen und die Auflösung ist plausibel.

So richtig gepackt hat mich dieser Krimi leider nicht, ich fand den Einstieg zwar spannend, den weiteren Verlauf aber leider nicht. Zu sehr haben mich die stark überzeichneten Charaktere genervt, außerdem hat mir der Einblick in das Privatleben und die Gedanken der Ermittler gefehlt. Ich wollte zwar wissen, wer denn nun eigentlich der Mörder ist und habe deshalb immer weitergelesen, Spannung ist für mich aber erst am Ende wieder aufgetreten – und das leider auch nur für kurze Zeit. Insgesamt war der Krimi zwar nett zu lesen, überzeugt hat er mich aber leider nicht, so dass ich ihm 3/5 Sternen gebe.

Mein Fazit
Ein interessanter Fall, der auch mit schlüssiger Auflösung punktet – mir aber haben die völlig überzeichneten Charaktere im Elite-Internat überhaupt nicht gefallen: Jeder schien hier Dreck am Stecken zu haben und keiner war mir wirklich sympathisch. Sympathiepunkte eingebüßt haben diesmal leider auch die beiden Ermittler Schneidmann und Käfer, die nur sehr blass geblieben sind und die nur wenig von sich selber preis gegeben haben. Insgesamt gebe ich dem Buch daher 3/5 Sternen.

Reihenfolge der Reihe um die Ermittler Schneidmann & Käfer
3. Tod nach Schulschluss
4. Denn du entkommst mir nicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: