[Rezension] Marieke van der Pol - "Brautflug"

Marieke van der Pol - Brautflug
Roman

Verlag: argon Hörbuch
Umschlaggestaltung: Stephan Siebert, Berlin nach dem Entwurf des Buchumschlags von bürosüd°, München
Umschlagabbildung: © Chris Reeve /Trevillion Images
ISBN-13: 978-3-866-10721-2
Dauer: 6 CDs, 443 Minuten
Erschienen: 17. August 2012
Originaltitel: „Bruidsvlucht“
Übersetzerin: Kristina Kreuzer
Sprecherin: Sophie von Kessel

Hörbuchrückentext
„An einem windigen Oktobertag besteigen drei junge Frauen ein Flugzeug nach Neuseeland. Es ist ein besonderer Flug: An Bord sind viele hoffnungsvolle Auswanderinnen wie sie, auf dem Weg zu ihren Verlobten am anderen Ende der Welt. Im Zwischenreich über den Wolken begegnen Ada, Marjorie und Esther einander – und dem jungen Frank, dessen Zukunft noch ungewisser ist als ihre eigene. Niemand von ihnen ahnt, dass der »Brautflug« sie für das ganze Leben miteinander verbinden wird.“

Meine Meinung
Ich bin ganz unbedarft an diese Geschichte herangegangen, hatte aber einige gute Stimmen über das Buch gehört. Leider aber konnte mich das Hörbuch nicht begeistern.

Ich bin nicht sicher, ob mir das Buch vielleicht besser gefallen hätte, weil ein großes Problem in der Hörversion das Wechseln der Zeitebenen darstellte. Diese wurden nicht angekündigt, so dass man erst aus dem Zusammenhang heraus erfuhr, in welcher Zeit man sich gerade befindet. Ich denke, im Buch ist sowas einfacher zu erfassen, zur Not kann man ja einfach zurückblättern.

Es gibt zwei Erzählstränge: einen in der Vergangenheit, in dem sich die drei Frauen kennenlernen und in dem ihre Beziehung untereinander, aber auch zu dem gemeinsamen Freund Frank beschrieben wird, und einen in der Gegenwart, in dem sich die drei Frauen, deren Kontakt lange Jahre abgebrochen war, zu einem traurigen Ereignis wiedertreffen – nämlich zur Beerdigung von Frank. Gerade am Anfang fand ich die Geschichte sehr verwirrend, weil sie zwischen diesen Erzählsträngen wechselt, ohne dass dies irgendwie angekündigt wird. Gefallen hat mir auch nicht, dass in der ersten Hälfte nur wenig geschieht, dafür aber sehr ausführlich auf den Flug nach Australien eingegangen wird. Erst in der zweiten Hälfte hat mir die Geschichte besser gefallen, da ich die Charaktere nun schon besser kennengelernt hatte - ihre Lebensgeschichten, warum sie nach Australien ausgewandert sind und was sie dabei gedacht und gefühlt haben. Es gab dann auch ein paar spannende Stellen, in denen man erfährt, was die drei Frauen mit Frank verbindet – hier hatte ich mir aber ein größeres Geheimnis vorgestellt und so blieb auch die zweite Hälfte immer noch spannungsarm und die Geschichte plätscherte – wenn auch etwas lebendiger als in der ersten Hälfte – eher leise vor sich hin.
Der Schreibstil ist sehr nüchtern und konnte mich leider nicht begeistern, weil keine passende Atmosphäre entstanden ist und auch keine Gefühle transportiert wurden.

Der Stimme von Sophie von Kessel fand ich sehr angenehm und ich konnte ihr gut zuhören, dennoch aber hat auch sie es nicht vermocht, den Figuren Leben einzuhauchen oder die verschiedenen Erzählstränge stimmlich voneinander zu trennen.

Mein Fazit
Obwohl der Klappentext eine spannende Geschichte versprach, hat mich dieses Hörbuch leider nicht überzeugt. Zum einen, weil gerade die erste Hälfte doch sehr langatmig erzählt wird und auch in der zweiten Hälfte, die etwas interessanter ist, die Geschichte nur leise vor sich hin plätschert, zum anderen weil in der Hörversion schwer zu unterschieden war, in welchem der zwei zeitlich unterschiedlichen Erzählstränge man sich gerade befindet. Der nüchterne Schreibstil hat zudem wenig Atmosphäre geschaffen, so dass mich die Geschichte, die eigentlich viel Potential hatte, leider nicht packen konnte. Ich gebe dem Hörbuch 2,5 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: