[Rezension] Arno Strobel - "Das Rachespiel"

Arno Strobel - Das Rachespiel
Psychothriller

Verlag: Argon Hörbuch
ISBN-13: 978-3839892350
Dauer: 6 CDs, 443 Minuten
Erschienen: 27. November 2014
Sprecher: Sascha Rotermund

Hörbuchrückentext 
„Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Webseite aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert. Frank könnte den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des „Spiels“ wird -  ein Spiel, bei dem es um Leben und Tod geht. Für Frank, seine Frau und seine Tochter…“

Meine Meinung
Obwohl ich „Das Rachespiel“ sehr spannend fand, hat mich die Geschichte selber leider nicht überzeugen können.

Man wird direkt in das Geschehen rein geschmissen und ich zumindest war auch von Anfang bis Ende gefesselt. Frank Geissler erhält eine Nachricht, eine ganz bestimmte Webseite aufzurufen – hier wird er Zeuge eines grausigen Mordes. Doch er kann weitere Morde verhindern, wenn er bei dem „Siel“ mitmacht – und dazu muss er sich in eine stillgelegte Bunkeranlage begeben. Doch die Regeln des Spiels sind grausam – denn von den vier Beteiligten kann nur einer überleben.

Die hoffungslose Stimmung, die bei diesem Spiel herrscht, die gruslige Atmosphäre des Bunkers, in dem es stockdunkel ist und die grausige Vorstellung, was alles passieren wird – all das ist wirklich gut gelungen und auch im Hörbuch super rübergebracht. Daran hat sicher auch der Sprecher Sascha Rotermund Anteil, der diese brenzlige Atmosphäre mit seiner Art, das Buch einzusprechen, nochmal unterstrichen hat. Und ich konnte dieses Hörbuch auch schlecht unterbrechen, eben weil es so spannend war und ich wissen wollte, wie es ausgehen wird. Interessant fand ich auch die immer wieder eingestreuten Rückblenden in die Kindheit der vier Beteiligten – denn hier scheint der Grund für das Rachespiel zu liegen, Nach und nach bekommt man eine Idee, was damals passiert ist und auch eine Ahnung, wer hinter dem ganzen Spiel stecken könnte.

Die Charaktere sind mir leider nicht sonderlich sympathisch gewesen – vielleicht auch, weil sie sehr flach gestaltet waren und gängige Klischees erfüllten: da gibt es den smarten Anführer, die verhuschte graue Maus, den prolligen Schläger und das Weichei – und diese vier sollen als Kinder miteinander befreundet gewesen sein.

Am meisten genervt hat mich am Ende aber, dass viele Fragen offen  geblieben sind und es leider auch viele Ungereimtheiten innerhalb der Geschichte gab, die auch am Schluss nicht aufgeklärt wurden. Dazu kommt, dass ich das Finale sehr unglaubwürdig fand und ich es als zu dick aufgetragen empfunden habe, ebenso fand ich die Auflösung wenig glaubhaft – kaum vorstellbar, wie dieser Mensch dies alles inszeniert haben soll – vom für mich sehr fraglichen Motiv mal ganz abgesehen. Und diese Kritikpunkte haben bei mir leider einen unangenehmen Beigeschmack hinterlassen – auch wenn mich das Buch gut unterhalten und auch fesseln konnte, schien mir die Geschichte nicht richtig durchdacht und zu viele Fragen am Ende ungeklärt. 

Mein Fazit
Zwar ist das Hörbuch spannend und auch unterhaltsam, die Geschichte aber nicht richtig durchdacht, weil einfach viel zu viele Fragen ungeklärt bleiben. Außerdem hat mir die Auflösung nicht gefallen – vor allem auch, weil sie mir zu konstruiert erschien und letztlich auch nicht glaubhaft. das Motiv für mich sehr fadenscheinig wirkte und die Organisation des ganzen Rachespiels kaum zu glauben war. Da ich das Hörbuch – trotz dieser Kritikpunkte – aber ganz unterhaltsam fand, gebe ich 3/5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: